Neuenkirchen will sich nicht verstecken – Fürstenau hofft in Lechtingen auf Punkt Berge möchte die Hinserie krönen

Von

Beim 3:0-Hinspielerfolg in Bippen erzielte Berges Stürmer Fabian Spree (in Grün) das 2:0. Sein Einsatz im Rückspiel ist aber noch fraglich. Foto: Rolf Kamper/ArchivBeim 3:0-Hinspielerfolg in Bippen erzielte Berges Stürmer Fabian Spree (in Grün) das 2:0. Sein Einsatz im Rückspiel ist aber noch fraglich. Foto: Rolf Kamper/Archiv

Der TuS Berge möchte seine gute Hinserie am Sonntag gegen den Bippener SC krönen und Platz drei weiter festigen. Zudem möchte sich Neuenkirchen gegen Tabellenführer Rulle nicht verstecken, Fürstenau hofft auf einen Punkt in Lechtingen und Merzen II will in Venne keine Punkte verschenken. Außerdem spielt Ankum II in Engter.

TuS Engter – SV Quitt Ankum II. Im Hinspiel zwischen dem SV Quitt Ankum II und TuS Engter gab es einen knappen 2:1-Sieg für die Quitt-Reserve. „Wir haben uns da nicht mit Ruhm bekleckert, das war ein Arbeitssieg“, bewertet Ankums Trainer Norbert Grüter das Hinspielergebnis. In jedem Fall dürfe seine Mannschaft den TuS nicht unterschätzen, auch wenn er derzeit unten drin stehe. „Wir wollen gewinnen, um mit 24 Punkten vielleicht auf einem einstelligen Platz zu überwintern“, so Grüter weiter.

Eintracht Neuenkirchen – Eintracht Rulle. Die heimstarke Eintracht aus Neuenkirchen empfängt Rulle. Die Gastgeber sind das einzige Team, die den Tabellenführer in dieser Spielzeit geschlagen hat. „Wir sind frohen Mutes und haben nichts zu verlieren“, sagt Thorsten Marunde-Wehmann, der sich trotz des Ruller Laufes nicht verstecken möchte. „Wir werden Rulle früh stören, das hat sich im Hinspiel bewährt“, will der Eintracht-Coach seinem Gegner so das Leben schwer machen.

TSV Venne – BW Merzen II. Keine Punkte verschenken möchte Löwen-Trainer Peter Deters in Venne. „Wir haben dort in den vergangenen Spielen immer gut ausgesehen“, sagt Merzens Trainer vor dem Spiel. Zwar könne Venne an einem gutem Tag jeden schlagen, aber Deters macht sich Hoffnungen auf einen Auswärtssieg. „Mit drei Punkten überwintern wir auf jeden Fall auf einem Nichtabstiegsplatz“, will sich der Löwen-Trainer so eine bessere Perspektive für die Rückserie schaffen.

SF Lechtingen – Spvg. Fürstenau. Die Spielvereinigung aus Fürstenau reist am Sonntag zu den Sportfreunden nach Lechtingen. „Das wird eine schwere Aufgabe, zumal Lechtingen vorige Woche verloren hat und nun etwas wett zu machen hat“, erwartet Fürstenaus Trainer Jürgen Frantzen einen hoch motivierten Gegner. Dennoch sieht er durchaus Chancen auf etwas Zählbares. „Gegen Lechtingen waren es immer knappe Spiele. Vielleicht reicht es diesem Mal für einen Punkt“, so Frantzen.

TuS Berge – Bippener SC. Derzeit hat Berge 33 Punkte auf dem Konto. Geht es nach TuS-Trainer Torsten Strieder sollen gegen Bippen drei weitere hinzukommen, um Platz drei zu festigen. „Dann hätten wir im Winter so viele Punkte, wie noch nie zu diesem Zeitpunkt“, so Berges Trainer. Zwar spreche gegen Bippen alles für sein Team, dennoch warnt er. „Es ist ein Derby und das hat immer seine eigenen Gesetze. Im Hinspiel ging es schon zur Sache und jetzt wird Bippen wieder sehr, sehr heiß sein“, warnt Strieder.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN