Kalkriese mit 2:2 bei Quitt-Reserve unzufrieden Ankumer Steigerung mit Punkt belohnt

Von

Ankums Niklas Feldmann lässt sich von Niklas Schulte zu Holsten (13) feiern. Rechts eilt David Heeger hinzu.Foto: Rolf KamperAnkums Niklas Feldmann lässt sich von Niklas Schulte zu Holsten (13) feiern. Rechts eilt David Heeger hinzu.Foto: Rolf Kamper

Die zweite Mannschaft von Quitt Ankum hat am Samstag einen Punkt im Heimspiel gegen den FC Kalkriese geholt. Mit dem 2:2 können die glücklichen Gastgeber gut leben, während dem Bezirksliga-Absteiger das Remis deutlich zu wenig war.

„Wir sind am Anfang gut ins Spiel gekommen, nach zehn Minuten hat Kalkriese aber dann mehr Druck gemacht“, beschrieb Quitt-Trainer Norbert Grüter die erste Halbzeit. Trotzdem waren es die Hausherren, denen das erste Tor gelang. Bei einer hochkarätigen Kalkrieser Doppelchance (29.) konnte sich Ankum gerade noch befreien, um dann direkt den Gegenangriff zu starten. Niklas Feldmann schloss den überraschenden Konter klug zum 1:0 ab.

Mindestens einen Spieler bekamen die Gastgeber in der ersten Hälfte nicht in den Griff. Kalkrieses Mittelfeldspieler Niels Möller stellte die Abwehrreihe der Ankumer mit seiner Schnelligkeit immer wieder vor Probleme und erzielte nach einem schönen Zuspiel von Lars Müller den Ausgleich (39.). Zwei Minuten später war Möller auch für seine Mitspieler zu schnell: Ein weiteres Kontertor wurde aufgrund einer Abseitsentscheidung nicht gegeben.

„Durch die Einwechslung von Alexander Lübbesmeyer haben wir Niels Möller in der zweiten Hälfte besser in den Griff bekommen“, freute sich Grüter. Kalkriese war aber am Samstag auf mehreren Positionen überlegen und kam vor dem Pausenpfiff zum Führungstreffer. Eine scharfe Hereingabe von Müller von der linken Seite konnte Andreas Lehwark im Zentrum nicht verwandeln; allerdings rauschte von rechts Außenverteidiger Hendrik zur Lage an, der konsequent das 1:2 markierte.

Im zweiten Durchgang ließ die Quitt-Reserve den Gästen nicht mehr viel Raum zum Agieren, blieb aber selbst im Angriff nur bei langen Bällen, die wenig Erfolg hatten. Nach einem etwas dubiosen Elfmeterpfiff kamen die Ankumer trotzdem zum Ausgleich. Kalkrieses Torwart Sven Mosel war im Strafraum mit einem Quitt-Angreifer zusammengestoßen. Der Schiedsrichter zögerte lange Sekunden und entschied nach lautstarken Protesten der Gastgeber auf Strafstoß. Ob dieser berechtigt war, ließ sich von den Trainerbänken nicht exakt beurteilen. Fabian Wellmann erzielte den Ausgleich (55.) souverän vom Punkt. Danach verzweifelte Kalkriese schier bei vielen Torchancen, die gegen tapfer kämpfende Ankumer verpufften.

„Wir waren heute spielerisch unterlegen. Aber in der zweiten Hälfte haben wir uns kämpferisch gesteigert“, freute sich Grüter über den glücklichen Punkt. „Damit können wir nicht leben“, meinte dagegen FCK-Kollege Frank Baier: „Die Chancenverwertung ist im Moment unser größtes Manko.“ Durch den Elfmeter habe sein Team außerdem die Ordnung zunächst verloren.

Aufstellungen, Ankum: Fleddermann, Timpe, Bange, Hesse, Sandbrink, Geers, Heeger, Schulte zu Holsten, N. Schnurpfeil, Feldmann, Wellmann. Eingewechselt: Lübbesmeyer, Tegenkamp, Wesselkämper. Kalkriese: Mosel, Vinke, Hinrichs, Brockmeyer, Zur Lage, Müller, Schwarz, Schwöppe, Möller, Strauß, Lehwark. Eingewechselt: Jahnke. Tore: 1:0 Feldmann (29.), 1:1 Möller (39.), 1:2 Zur Lage (44.), 2:2 Wellmann (FE/55.)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN