Merzen unbequem – Hunteburg: Sechs Punkte – Wimmer/Lintorf: Nicht verlieren Bohmte: Wieder Dreier einfahren

Von

Hoch, höher, Sven Ahlefelder: Der Bohmter will auch gegen Merzen oben sein. Foto: Helge HolzHoch, höher, Sven Ahlefelder: Der Bohmter will auch gegen Merzen oben sein. Foto: Helge Holz

ph Bohmte. An diesem Freitag (19.30 Uhr, Zur Ovelgönne) wartet auf Fußball-Bezirksligist TV Bohmte auf eigenem Platz die schwere Aufgabe im Duell mit BW Merzen.

Merzen ist für Bohmte ein unbequemer Gegner. Lediglich im Aufstiegsjahr 2012 glückte mit 1:0 ein Sieg, danach trennte man sich zweimal unentschieden und kassierte zwei Niederlagen. „Es wird Zeit, dass wir gegen Merzen wieder einen Dreier einfahren”, betont Trainer Rainer Mannel, der bis auf Daniel Meier zu Farwig seinen gesamten Kader aufbietet. So sind Alternativen vorhanden, um die Defensive – bisher bereits 16 Gegentore – zu stärken, aber auch im Angriff variabel zu spielen.

Gegner Merzen hat schon mehr getroffen und kann sich dabei auf die Torgefährlichkeit von Burhan Akbulat und Matthias Geers verlassen. Dennoch hat Merzen Trainer Al Anozie einige Personalprobleme, da Stammkräfte verletzt ausfallen. Das will Mannel unbedingt nutzen, zumal die Abwehr von Merzen auch anfällig erscheint“, wie der Coach aus Beobachtungen weiß.

Zu einem Doppeleinsatz in der 1. Kreisklasse Nord an diesem Wochenende kommt der Hunteburger SV, der heute (19 Uhr) beim FCR Bramsche II antritt und Sonntag (15 Uhr) daheim gespannt ist auf das Nachbarschaftsderby gegen SC Herringhausen. Trainer Christian Wessel hat nach der vermeidbaren Niederlage bei Tabellenführer Epe-Malgarten sechs Punkte als Ziel gesetzt, um in der Verfolgergruppe zu bleiben. Was „drin“ ist, denn beide Gegner sind auf der Suche nach ihrer Form. Dabei will sich Herringhausen beim Gemeinderivalen in Hunteburg stark präsentieren. Beim Reserve-Duell zwischen TV Bohmte und SW Kalkriese am Sonntag erwartet TV-Trainer Eric Brinkmeier einen Dreier.

In der Südstaffel geht FC Sultan Spor leicht favorisiert in das Heimspiel an der Schulallee in Bad Essen gegen die Reserve der Sportfreunde aus Schledehausen. Da Sultans Trainer Szegin Varol den Kader komplett hat, dürfte der angestrebte Heimerfolg machbar sein. Schwer wird es für die SG Wimmer/Lintorf bei SuS Vehrte, denn die Vehrter wollen den fünften Erfolg in Serie und sich damit als Verfolger von Tabellenführer SV Wissingen präsentieren. Vehrtes Trainer Jörg Plümer hat in Bestbesetzung einen Dreier als Ziel ausgegeben. Dagegen will SG-Trainer Martin Uchtmann mit verstärkter Defensive unbedingt eine Niederlage vermeiden.

In der 2. Kreisklasse Süd steht am Samstag das Topspiel zwischen SG Wimmer/Lintorf und SV Wissingen auf dem Plan. Beide haben bisher alle fünf Partien gewonnen als Verfolger von Spitzenreiter Scheldehausen III. Klar, dass die gastgebende SG Wimmer/Lintorf im Waldstadion Lintorf die Serie fortsetzen will.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN