VfL Osnabrück Kader 2015/16 Innenverteidiger Tobias Willers im Porträt

Meine Nachrichten

Um das Thema z_Archiv Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Tobias Willers kam 2014 zwar erst kurz vor Ablauf der Wechselfrist im September von RB Leipzig zu den Lila-Weißen, konnte in seiner ersten Saison allerdings gleich so überzeugen, dass er nicht nur ab dem achten Spieltag zur Stammelf zählte, sondern die Mannschaft gegen Saisonende sogar einige Male als Kapitän auf den Platz führte.

Seit seinem Wechsel verpasste er nur vier Ligaspiele aufgrund des Platzverweises im Skandalspiel bei Dynamo Dresden am 21. Dezember 2014. (Weiterlesen: Harte Strafe: Willers und der Platzverweis von Dresden)

Der Wechsel 2014 nach Osnabrück war typisch für den langen Innenverteidiger. Der bei Hannover 96 ausgebildete Abwehrrecke hat nie lange gezögert, wenn es galt der Karriere eine neue Richtung zu geben. (Weiterlesen: Nach dem Transfer zum VfL äußerte sich Tobias Willers in einem ausführlichen Interview.)

Bei den Sportfreunden Lotte verbrachte er die längste Zeit: Drei Jahre, unterbrochen von einem Intermezzo in der 3. Liga bei RW Oberhausen. Als die Lotteraner zweimal hintereinander ganz dicht vor dem Aufstieg in die 3. Liga standen, war der führungsstarke Abwehrchef einer der wichtigsten Spieler – von Trainer Maik Walpurgis.

Nach dem knappen Scheitern in den Aufstiegsspielen gegen den gar nicht so übermächtigen Top-Favoriten RB Leipzig holten die Bullen sich den Abwehrrecken des Gegners. In 18 Drittligapartien war Willers dabei, am Ende der Saison stand der programmierte Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die denkwürdige 2:3-Niederlage der Bullen am 20. September 2013 unter dem Flutlicht an der Bremer Brücke erlebte Willers von der Bank aus mit.

Ein Jahr später trug er selbst das lila-weiße Trikot. Nachdem die Leipziger Marvin Compper aus Hoffenheim verpflichtet hatten, war ihm klar, dass er wenig Einsatzzeiten erreichen würde. Er verzichtete auf Geld, löste den Vertrag auf und band sich bis 2017 an den VfL.

Hier plaudert Tobias Willers im Speed-Talk auf os1.tv.


  • Heimatverein: TuS Hasede
  • Stationen: VfV Borussia Hildesheim (bis 2002), Hannover 96 (2002-2007), Hessen Kassel (2007/08), Wuppertaler SV (2008/09), Sportfreunde Lotte (10/2009-2011) RW Oberhausen (2011/12), Sportfreunde Lotte (2012/13), RB Leipzig (2013 bis 09/2014)
  • Beim VfL seit: September 2014
  • Vertrag beim VfL: Bis 30. Juni 2017
  • Spiele 3.Liga: 106
  • Spiele Regionalliga: 114
  • Spiele A-Junioren Bundesliga: 21
  • Spiele DFB-Pokal: 2
  • Aktueller Marktwert: 300.000 Euro

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN