Fußball Neuer VfL-Coach Grote will in Osnabrück eigenen Weg gehen

Von dpa

Marco Grote, neuer Trainer beim VfL Osnabrück, verschränkt die Arme.Marco Grote, neuer Trainer beim VfL Osnabrück, verschränkt die Arme.
Jana Lange/VfL Osnabrück/dpa

Osnabrück. Der neue Osnabrücker Trainer Marco Grote hat großen Respekt vor der Arbeit seines Vorgängers Daniel Thioune, will beim VfL aber seine eigenen Ideen einbringen.

„Daniel hat hier außergewöhnlich gute Arbeit geleistet. Es wäre dumm, da nicht dran anzuknüpfen“, sagte Grote am Montag bei seiner Vorstellung als neuer Coach des Fußball-Zweitligisten. „Aber es wäre auch dumm, jemanden einfach kopieren zu wollen. Ich habe schon meine eigene Art und Weise und meine eigene Ansprache“, sagte Grote.

Der 47-Jährige erhält in Osnabrück einen Zweijahresvertrag und folgt auf Thioune, der zum Hamburger SV gewechselt ist. Zuvor war Grote viele Jahre im Nachwuchsbereich von Werder Bremen tätig. Um seine neue Mannschaft schnell kennenzulernen, will Grote mit den Lila-Weißen etwas früher als geplant in die Vorbereitung einsteigen. Schon am 1. August sollen die Spieler zu ersten Tests zusammenkommen, am 3. August steht dann die erste Trainingseinheit auf dem Programm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN