Fußball Erleichterung nach erstem Sieg im Jahr beim VfL Osnabrück

Von dpa

Osnabrücks Trainer Daniel Thioune steht an der Seitenlinie und gibt Anweisungen an seine Spieler. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/ArchivbildOsnabrücks Trainer Daniel Thioune steht an der Seitenlinie und gibt Anweisungen an seine Spieler. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/Archivbild
Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Fürth. Die Erleichterung beim VfL Osnabrück über den ersten Pflichtspielsieg im Fußball-Jahr 2020 ist groß, doch Zeit zum Genießen haben die Niedersachsen nicht.

Nach dem 2:0 bei der SpVgg Greuther Fürth am Dienstagabend geht es bereits am Freitag mit dem Zweitliga-Heimspiel gegen Jahn Regensburg weiter. „Das war heute ein kleiner Befreiungsschlag für den Kopf. Wir wissen, dass wir noch gewinnen können“, sagte Torschütze Niklas Schmidt nach dem ersten Erfolg nach zuvor zehn Partien ohne Sieg.

Mit 33 Punkten steckt der VfL allerdings weiter im Abstiegskampf. Der Abwärtstrend ist aber vorerst gestoppt. „Die Jungs sitzen in der Kabine und haben ihre Handys in der Hand. Endlich bekommen sie mal wieder nur gute Nachrichten nach einem Spiel“, sagte Trainer Daniel Thioune mit Blick auf die vergangenen Partien, in denen der VfL zwar ordentlich mitspielte, aber am Ende meist ohne Zählbares blieb. „Vielleicht haben wir dieses Spiel in den letzten Wochen gewonnen, in denen wir verloren, aber mindestens gleichwertig waren“, sagte Thioune.

Neben den Torschützen David Blacha (9. Minute) und Schmidt (58.) überragte vor allem Torhüter Philipp Kühn. „Pipo hält natürlich zwei, drei Mal überragend. Aber das brauchst du auch in so einem Spiel“, lobte Abwehrspieler Lukas Gugganig den 27-Jährigen.

Und noch ein Grund zur Freude gab es beim VfL: Konstantin Engel feierte mit seiner Einwechslung nach der Pause nach über einjähriger Verletzungspause aufgrund eines Schien- und Wadenbeinbruches sein Comeback. „Für ihn hat es mich besonders gefreut“, sagte Thioune.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN