Kriminalität Mann gibt Kindern Drogen und bedroht sie anschließend

Von dpa

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpaDas Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Hauke-Christian Dittrich/dpa

Alfeld (Leine). Kindern Drogen angedreht, Prozess, Bewährungsstrafe, Berufung - und dann soll ein 27-Jähriger eines der Kinder auch noch beleidigt, bedroht und geschlagen haben.

Der Mann soll dem 13-Jährigen gedroht haben, dass er ihm „das Gesicht kaputt hauen“ würde, falls er seinetwegen ins Gefängnis müsse, wie die Polizei in Alfeld und die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Dienstag mitteilten. Außerdem solle er dem Jungen zwei Backpfeifen gegeben haben. Die Eltern zeigten ihn an. Weil das Verfahren gegen den Mann wegen der Berufung der Staatsanwaltschaft nicht abgeschlossen ist und Verdunkelungsgefahr besteht, musste er in Untersuchungshaft.

Im vergangenen Juli soll der 27-Jährige zwei damals zwölf Jahre alten Kindern Marihuana und Ecstasy verkauft haben. Ende August wurde er festgenommen, vor wenigen Tagen stand er in Alfeld vor Gericht. Er wurde zu einer Strafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt und auffreien Fuß entlassen. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung gegen das Urteil ein. Nur einen Tag später traf der 27-Jährige den Angaben zufolge zufällig eines der Kinder, denen er Drogen gegeben haben soll. Bis zum Berufungstermin am Landgericht Hildesheim werde der Alfelder vermutlich in Untersuchungshaft bleiben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN