„Don Camillo“ in Tecklenburg Programm der Freilichtspiele mit „Doktor Schiwago“

Von Sigmar Teuber

Meine Nachrichten

Um das Thema z_Archiv Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Les Misérables“ feiert zurzeit Erfolge bei den Freilichtspielen. Am Donnerstag und Freitag ist Regisseur Ulrich Wiggers (kleines Bild) in dem Musical als Wirt Thénardier zu sehen. Zwei neue Erfolgsstücke sind für das kommende Jahr schon geplant. Fotos: Detlef Dowidat/Freilichtspiele Tecklenburg„Les Misérables“ feiert zurzeit Erfolge bei den Freilichtspielen. Am Donnerstag und Freitag ist Regisseur Ulrich Wiggers (kleines Bild) in dem Musical als Wirt Thénardier zu sehen. Zwei neue Erfolgsstücke sind für das kommende Jahr schon geplant. Fotos: Detlef Dowidat/Freilichtspiele Tecklenburg

Tecklenburg. Bei den Freilichtspielen Tecklenburg steht gelegentlich der Regisseur persönlich als Darsteller auf der Bühne. Außerdem ist nun klar, welche Stücke im kommenden Jahr gezeigt werden: „Don Camillo & Peppone“ und „Doktor Schiwago“.

Kein Zweifel: Mit „Les Misérables“ haben die Verantwortlichen der Tecklenburger Freilichtspiele einen Glücksgriff getan. Die Geschichte vom Lieben, Kämpfen und Sterben hat alles, was die Literatur der französischen Romantik ausmacht. Das kommt an beim Publikum. Ausverkaufte Bühnenshows zeugen davon. Jetzt präsentieren die Verantwortlichen zum laufenden Programm ein besonderes Glanzlicht – und legen mit einem Ausblick auf die Shows des kommenden Jahres gleich noch eins drauf.

Einen prominenten Gast darf das Publikum bei den Aufführungen von „Les Misérables“ am Donnerstag, 9. August, und Freitag, 10. August, begrüßen. Laut einer Pressemitteilung des Intendanten und Vorsitzenden der Freilichtspiele Radulf Beuleke wird dann der Regisseur von „Les Misérables“ – Ulrich Wiggers – auf der Bühne in Tecklenburg stehen, und zwar in der Rolle des Wirtes Thénardier. Mehr als 100-mal hat er diese Rolle am Theater des Westens Berlin gespielt, so Beuleke. „Es wird ein großer Spaß für ihn sein, in dieser Paraderolle in seinem Ensemble in Tecklenburg aufzutreten, sein komödiantisches Können zu zeigen und Teil der ungewöhnlichen Erfolgsserie von ,Les Misérables‘ zu werden“, ist der Intendant sicher.

Radulf Beuleke wäre nicht der ausgewiesene Fachmann, der er nun einmal ist, hätte er bei allem Erfolg des laufenden Programms nicht gemeinsam mit seinem Team schon die nächste Saison im Blick. Wie er berichtet, planen die Freilichtspiele Tecklenburg für 2019 als erste Produktion „Don Camillo & Peppone“, ein Musical von Dario Farina und Michael Kunze. Die Premiere findet am 21. Juni statt. Don Camillo und Peppone sind die Hauptfiguren vieler Erzählungen und mehrerer Romane von Giovannino Guareschi und einiger Spielfilme.

Schlitzohriger Priester

Als wichtigstes Vorbild für Don Camillos Charakter gilt nach Ansicht von Fachleuten Alessandro Parenti, ein Dorfpfarrer in Trepalle, bei dem Guareschi in der Entstehungszeit der Erzählungen häufig zu Gast war. Camillo ist ein schlagkräftiger und schlitzohriger Priester in einem fiktiven Dorf in Italien, der ständig im Streit mit dem kommunistischen und ebenfalls schlagkräftigen Bürgermeister Giuseppe Bottazzi, genannt Peppone, liegt. Beide sind durch ihre gemeinsame Vergangenheit als Partisanen verbunden, konkurrieren um die Lösung der sozialen Fragen ihrer Zeit und müssen am Ende ihrer Auseinandersetzungen erkennen, dass sie einander näher sind, als sie es wahrhaben wollen.

Tränen und Leidenschaft

Nach „Don Camillo & Peppone“ steht – ab 26. Juli – „Doktor Schiwago“ auf dem Programm der Freilichtspiele Tecklenburg, ein neues Musical von Lucy Simon und Michael Weller nach dem Vorbild des berühmten gleichnamigen Romans und Films. Wie diese ist auch das Musical ein Stück voller heißer Tränen und Leidenschaft:

Jurij Schiwago wächst bei Pflegeeltern auf und heiratet aus Dankbarkeit deren Tochter Tonia. Anschließend studiert er Medizin und will eine eigene Familie gründen. In den Wirren der russischen Revolution und des Ersten Weltkriegs begegnet er immer wieder der Frau des Revolutionärs Pascha: Lara. Sie ist gnadenlos, hingebungsvoll und unwiderstehlich. Beide sind während des Krieges im Lazarett tätig. Doktor Schiwago gerät zwischen die Fronten in der Liebe und der Politik.

Die deutsche Erstaufführung des Musicals fand im Januar in Leipzig statt. Emotionale Balladen und eine russisch inspirierte Klangsprache prägen diese überwältigende Liebesgeschichte.

„Beide Produktionen sind erstmals open air in Deutschland zu sehen“, versichert Beuleke.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN