Neue Bleibe gesucht Biber verliert Stammrevier wegen Dürre

Von dpa

Die Biber leiden unter der anhaltenden Trockenheit. Symbolfoto: Axel Heimken/dpaDie Biber leiden unter der anhaltenden Trockenheit. Symbolfoto: Axel Heimken/dpa

Nordhorn/Lingen. Die anhaltende Dürre beraubt auch Biber ihrer angestammten Reviere. Wie der Tierpark Nordhorn am Donnerstag mitteilte, musste die Zootierärztin nun eine neue Bleibe für ein auf dem Trockenen gelandetes Nagetier suchen.

Der Biber in der Größe eines Golden Retrievers war ursprünglich in den Brögberner Teichen bei Lingen zu Hause. Weil die Grabensysteme dort aber kaum noch Wasser führen, hatte sich das Tier auf Wanderschaft begeben und war etwa drei Kilometer entfernt von einer Familie im Emsland in ihrem Garten entdeckt worden. Mitarbeiter der Stadt Lingen brachten den verängstigten Nager zur Tierauffangstation des Tierparks Nordhorn.

Eigentlich sollten Biber immer in ihr Stammrevier zurückgebracht werden - da das aber trockengefallen war, veranlasste die Tierärztin des Tierparkes, dass das Tier in einen noch unbesiedelten naturnahen Abschnitt des Flusses Vechte gebracht wurde. Das Nagetier schien das Wasser zu riechen: Als der Transportkäfig geöffnet wurde, strebte das Nagetier geradewegs dem Ufer zu, um im kühlen Wasser zu verschwinden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN