Thomas Baake enttäuscht VfL Stenum verliert bei GVO Oldenburg 2:4

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema z_Archiv Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stenum. Thomas Baake hat sich nach dem 2:4 (0:2) des Fußball-Bezirksligisten VfL Stenum bei GVO Oldenburg enttäuscht gezeigt. „Einige Spieler haben die Einstellung vermissen lassen“, betonte der Trainer des Zwölften. Man habe es dem Gegner zu einfach gemacht, ergänzte er.

Nach einem schnell ausgeführten Freistoß gelang dem Oldenburger Lasse Dworczak in der 11. Minute das 1:0. „Wir haben gepennt“, sagte Baake. Und dann sei der Ball Thorben Riechers auch noch „durch die Finger geflutscht“. Dem zweiten Treffer sei ein Ballverlust vorausgegangen. Nach einer Hereingabe lenkte Mark Gerken den Ball ins eigene Netz (18.).

„Nach der Pause haben wir Umstellungen vorgenommen und das Risiko erhöht“, berichtete Baake, der Rouven Heidemann und Dierk Fischer einwechselte. In der 56. Minute erhöhte Dworczak im Anschluss an einen Befreiungsschlag. Nur sechs Minuten später markierte Aleksandar Sukalo das 4:0.

Malte Tönjes verkürzt nach zwei Standards

Immerhin, so Baake, habe Stenum nach dem deutlichen Rückstand nicht aufgesteckt. Nach zwei Standardsituationen und Treffern von Malte Tönjes (65., 75.) lautete der Spielstand nur noch 4:2. „Danach hatten wir noch zwei gute Freistoßsituationen“, sagte der Coach. Die Niederlage vermochte sein Team jedoch nicht mehr abzuwenden.

Baake: „Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie die Infos und Anweisungen umsetzt. Das haben viele nicht geschafft.“ Der VfL habe das Spiel unnötigerweise aus der Hand gegeben und sei phasenweise fahrig aufgetreten. Auch sei die Körpersprache nicht immer gut gewesen.

Für Dienstag kündigte Baake eine Aussprache und Einzelgespräche an. Man stehe vor einer spannenden Woche. Am Ostersamstag gastiert RW Sande in Stenum, zwei Tage später empfängt der VfL den FC Rastede (jeweils 15 Uhr).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN