29.12.2016, 11:37 Uhr

Altewichard feiert Jubiläum Ein halbes Jahrhundert Kompetenz


Von Icker aus hat sich die Altewichard GmbH in den letzten 50 Jahren einen hervorragenden Ruf als Fachbetrieb für Elektro, Sanitär und Heizung erarbeitet – vom Traumbad bis zur energiesparenden Heizung. Meisterhaft und zuverlässig, freundlich und sympathisch sind die Attribute des Unternehmens.

rs Osnabrück. 1967 gründeten Franz und Anneliese Altewichard (heutige Beckmann) die Firma. „Zu Anfang war es ein reiner Elektroinstallationsbetrieb“, erinnert sich Thomas Altewichard, Sohn des Firmengründers und heutiger Geschäftsführer. „Mein Vater startete ganz klassisch in einem kleinen Kotten gegenüber der Kirche in Icker.“

Bereits 1971 wurden der Betrieb und die Geschäftsfelder Sanitär und Heizung erweitert, wodurch die Mitarbeiterzahl schnell auf 36 anwuchs. Nur wenige Jahre später, 1979, erfolgte der Umzug nach Belm. An der Industriestraße wurde für das wachsende Unternehmen ein Neubau errichtet. „Die Anbindung an die Autobahn war schon damals ideal“, erinnert sich Altewichard an die Entscheidung seiner Eltern. Heute ist der Standort ein großer Vorteil für die regionale und überregionale Ausrichtung von Altewichard.

1987 starb Gründer Franz Altewichard. Sohn Thomas kam 1999 nach Ausbildung, Meisterlehrgang und Studium ins Familienunternehmen zurück. Gemeinsam mit dem zweiten Geschäftsführer Frank Imbusch, leitet er nach dem Wechsel von Anneliese Beckmann und Klaus Ruddeck in den Ruhestand gemeinsam das Unternehmen.

Ausbildung wird bei Altewichard traditionell großgeschrieben. Viele der mittlerweile 45 Mitarbeiter haben ihren Berufsweg als Auszubildender im Unternehmen begonnen. Und auch aktuell lernen 14 Azubis ihr Handwerk von der Pike auf. Als Ausbilder stehen ihnen dabei sieben Meister zur Seite. „Jeder Monteur auf der Baustelle hat mindestens einen Azubi dabei“, berichtet auch Imbusch. „Das hat sich bewährt.“ Imbusch selbst ist das beste Beispiel. Er war 1979 als Auszubildender in das Unternehmen eingetreten. Bislang kann das Unternehmen auf fast 200 abgeschlossene Ausbildungsverträge zurückblicken. Vom Bundesarbeitsministerium wurde Altewichard daher bereits als „Ausbildungs-Ass“ ausgezeichnet. Weitere Preise für die innovative Website des Unternehmens und als von der IKK ausgezeichneter „Gesunder Betrieb“ folgten. Aktuell kann sich Altewichard über das DAA Siegel freuen. Seit November 2016 darf sich das Unternehmen zu „Deutschlands Attraktivsten Arbeitgebern“ zählen. Seit 2009 ist Altewichard Mitglied des Celseo-Netzwerks. Hier wird die Fachkenntnis von regional führenden Handwerksbetrieben in den Bereichen Sanitär, Heizung, Klima/Lüftung und Elektro zu einem gemeinsamen Qualitätsverbund gebündelt.

Und auch die lokale Verantwortung kommt bei Altewichard nicht zu kurz. Mehr als 30 Vereine und Organisationen werden unterstützt. „Viele davon ist kommen aus unserem direkten Umfeld“, meint Altewichard.

Egal ob privat oder gewerblich, Großprojekte wie beim Klinikum oder das heimische Bad, bei Altewichard gibt es dank der vielen Fachkräfte – allein sieben Meister arbeiten im Betrieb – immer einen kompetenten Ansprechpartner.

Ganz aktuell ist das Thema Energie. Effiziente Systeme und regenerative Energiequellen gehen hier Hand in Hand. Hier spielen mehrere Bereiche von Altewichard zusammen. Einerseits helfen sparsame Heizungen, Energie perfekt zu nutzen, andererseits können regenerative Energien wie die Solarenergie genutzt werden. Auch auf die fortschreitende Digitalisierung gehen die Fachleute gerne ein. Intelligente Steuerungen mittels KNX-Systemen machen das Zuhause fit für das Smart Home.

Ganz neu ist der Heizungskonfigurator im Internet. „Das erlaubt unseren Kunden, ihre Heizung schon von zuhause aus punktgenau zu planen“, beschreibt Geschäftsführer Thomas Altewichard das System. „In wenigen Klicks gibt es ein fertiges Ergebnis mit Preis. Auf dieser Basis erstellen wir dann das endgültige Angebot.“ Dabei profitieren die Bauherren von der räumlichen Nähe des Fachbetriebes. „Regional vor Ort“ bedeutet, dass die Fachleute noch während der Planung überprüfen, ob die gewünschten Konfigurationen auch wirklich umsetzbar sind. „Anders als bei reinen Internetanbietern sind wir auch wirklich im Heizungskeller“, meint auch Geschäftsführer Frank Imbusch. Dazu kann der Konfigurator auch die jeweils möglichen Fördermittel mit berechnen, auch jene, die lokal oder regional beantragt werden können. Auf Wunsch ist auch eine Garantieverlängerung auf sieben Jahre möglich.

Im Bäderbereich kümmert sich Volker Echelmeyer um die Wünsche der Kunden. Als Badgestalter plant er gemeinsam mit den Bauherren echte Traumbäder. Dabei findet er für jedes Badezimmer die individuell passende Lösung. Das Ergebnis spricht für sich. „Bei uns ist es möglich, alles aus einer Hand zu bekommen“, sagt Imbusch. „Für den Bauherren bedeutet das einen Ansprechpartner und nur eine Rechnung. Wir organisieren die unterschiedlichen Gewerke.“

Wichtig ist bei Altewichard auch der Kundenservice. Aktuell kümmert sich eine Kundendienstabteilung mit sieben Mitarbeitern um akute Reparaturen vom tropfenden Wasserhahn bis zur kaputten Heizung – ein Service den die Kunden aus der ganzen Region seit vielen Jahren zu schätzen wissen. Sauberes Arbeiten und die Kundenzufriedenheit stehen dabei immer an erster Stelle.

Altewichard GmbH

Elektro / Sanitär / Heizung

Industriestraße 36

49191 Belm

Tel. 05406/83300

www.altewichard.com


0 Kommentare

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN