20.12.2013, 14:31 Uhr

Shared Space: Pflaster ade? Ein Streifzug durch das Wittlager Land 2013


Altkreis Wittlage. Zu einer speziellen „unendlichen Geschichte“ entwickelt sich in Bohmte der SharedSpace-Bereich. Die vorhandene Pflasterung weist immer mehr Unebenheiten und Löcher auf. Gerichtlich soll geklärt werden, wer dafür verantwortlich ist.

Entscheidende Frage: Wer bezahlt dafür, dass die Straße möglichst bald wieder in einem für die Verkehrsteilnehmer angemessenen Zustand versetzt wird. Derzeit weisen in dem prinzipiell schilderlosen Bereich Tempo-20-Schilder auf die Gefahrenlage hin.

Das jüngste Gutachten besagt, dass die Entscheidung des Planungsbüros, die viel befahrene und vom Schwerlastverkehr frequentierte Landesstraße in Pflasterbauweise zu erstellen, falsch war. Das Landgericht Osnabrück hat nun den Verfahrensbeteiligten eine Frist zur Stellungnahme gesetzt. Bis Mitte Januar 2014 sollen diese Rückmeldungen vorliegen – dann muss die Gemeinde über die weitere Vorgehensweise entscheiden.

Auf Hochtouren laufen die Straßenbaumaßnahmen in Hunteburg. Sie bilden den zentralen Bestandteil der Maßnahmen im Zuge der Dorferneuerung. Das entscheidende Stichwort lautet: Neugestaltung der Ortsdurchfahrten. Dafür werden mehr als zwei Millionen Euro investiert – mit Unterstützung aus verschiedenen Fördertöpfen. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt voraussichtlich bei rund 860000 Euro. Zu dem Projekt gehören zwei große Kreisverkehre – Nummer eins im Bereich des Bramscher Wegs ist weitgehend fertiggestellt.

Was wird aus der Burg Wittlage? Im Mai des nunmehr zu Ende gehenden Jahres machte unsere Zeitung öffentlich, dass die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück (HHO) als Besitzer die historische Burg verkaufen will. Bad Essens Bürgermeister Günther Harmeyer äußerte die Hoffnung, dass angesichts der historischen Bedeutung der Burg für das Wittlager Land eine Lösung gefunden werde, die die Übernachtungsmöglichkeiten des Tagungshauses und die offenen Burgtore für Interessierte erhalte. Mit der bisherigen Nutzung und Pflege des gesamten Geländes könnten die Gemeinde Bad Essen und alle Menschen im Wittlager Land „sehr zufrieden“ sein. Harmeyer: „Wir bedauern die aktuelle Entwicklung und versuchen zu einer guten Lösung im Sinne der Region beizutragen.“ HHO-Pressesprecherin Susanne Wolff erklärte, definitiv sei der Verkauf noch nicht, doch dies sei der „ausdrückliche Wunsch des Vorstands“. Es gebe aber noch keinen Käufer und auch noch keinen Verkaufszeitpunkt.


0 Kommentare

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN