zuletzt aktualisiert vor

Fehlende Therapieplätze "Ich kann nicht mehr": Wenn Kindern nicht geholfen werden kann

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lebensqualität vieler Kinder verschlechtert. SymbolfotoDurch die Corona-Pandemie hat sich die Lebensqualität vieler Kinder verschlechtert. Symbolfoto
imago images / CHROMORANGE

Osnabrück. Verzweifelte Kinder brauchen Hilfe – und zwar ganz schnell. In vielen Regionen Deutschlands ist das aber nicht möglich. Was tut man, wenn Kinder über Suizid nachdenken, sie aber keinen Therapieplatz bekommen?

Nala* hatte es nicht leicht: Die Erstklässlerin war unkonzentriert und konnte sich kaum etwas merken, bekam aus dem Nichts Wutanfälle und hatte panische Angst vor Tieren. „Wir haben gefühlt, dass sie Unterstützung braucht“, sagt ihre M

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN