Schabbat und Stolpersteine Ohne Religion aufgewachsen: Eine junge Jüdin sucht nach ihren Wurzeln

Von Kristin Kasten

Judentum in Deutschland ist mehr als Erinnerung und Mahnmal.Judentum in Deutschland ist mehr als Erinnerung und Mahnmal.
imago images/Future Image

Berlin. Rosa Lyenska hat spät erfahren, dass sie Jüdin ist. Sie will es auch sein. Muss sie dafür aber am Schabbat auf Strom verzichten wie ihre orthodoxen Freunde?

Auf den blank geputzten Stolpersteinen liegen rote Rosenblätter. Die Teelichter daneben hat der kalte Wind längst ausgepustet. Die messingfarbenen Pflastersteine erinnern an die Familie Adler, die bis Anfang der 1940er‑Jahre in der Großen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN