Wirtschaft Goldpreis sinkt auf tiefsten Stand seit vier Wochen

22.09.2011, 11:52 Uhr

Der Goldpreis ist am Donnerstag belastet von einem spürbar festeren US-Dollar auf den tiefsten Stand seit vier Wochen gesunken. Im Tief kostete eine Feinunze (etwa 31 Gramm) des Edelmetalls rund 1747 Dollar und damit rund 32 Dollar weniger als am Vortag.

Gold ist mithin ähnlich starken Schwankungen ausgesetzt wie zuletzt die Börsen: Erst Anfang September hatte der Goldpreis ein Rekordhoch von deutlich über 1900 Dollar erreicht. Seither hat er rund 170 Dollar oder fast neun Prozent an Wert verloren.

Händler führten die jüngste Schwäche am Goldmarkt vor allem auf den wesentlich festeren Dollar zurück. Am Donnerstag sank der Euro zum Dollar erstmals seit Februar unter 1,35 Dollar. Ausschlaggebend waren Aussagen der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend, die von «signifikanten Risiken» für die amerikanische Konjunktur sprach.

Hiervon profitierten in erster Linie «sichere Häfen» wie der Dollar, der als weltweite Reservewährung gilt. Eine feste US-Währung verteuert Gold für viele Anleger außerhalb des Dollar-Raums und belastet damit die Gold-Nachfrage.