Wirtschaft Dyckerhoff übernimmt sibobeton -Ausstieg aus der Osnabrücker Sievert Baustoffgruppe

14.01.2010, 17:52 Uhr

Die Sievert Baustoffgruppe, Osnabrück, hat ihre Traditionssparte Transportbeton (sibobeton) zum Jahreswechsel abgestoßen. Wie unsere Zeitung in der Freitagausgabe berichtet, ist die strategische Neuausrichtung verbunden mit einer Veränderung der Eigentumsverhältnisse bei der Holdinggesellschaft Sievert AG & Co. KG..

Aufsichtsratschef Hans-Wolf Sievert ist jetzt alleiniger Gesellschafter der Holding. Die bisherigen Mitgesellschafter August Oppermann GmbH & Co. KG und Dyckerhoff AG sind ausgeschieden und haben im Gegenzug die Transportbetonaktivitäten der Sievert Baustoffgruppe übernommen. Oppermann hatte gut sechs Prozent der Sievert-Anteile gehalten, Dyckerhoff knapp über 30 Prozent. Entsprechend übernimmt Dyckerhoff den Großteil der sibo-Aktivitäten.Laut Sievert-Vorstandssprecher Stefan Egert hat die Sparte sibo im Jahr 2009 mit 163 Mitarbeitern rund 75 Millionen Euro Umsatz erzielt und schwarze Zahlen geschrieben. Die Sievert-Gruppe will sich jetzt auf die zentralen Sparten Trockenmörtel (quick-mix), Bauchemie und Logistik konzentrieren.