Wirtschaft 60-Watt-Glühbirne verschwindet aus dem Handel

01.09.2011, 07:47 Uhr

Sie ist bisher in fast jedem Haushalt zu finden: Die 60-Watt-Glühbirne. Dort kann sie auch weiter brennen, allerdings dürfen herkömmlichen Glühbirnen mit mehr als 40 Watt seit heute (Donnerstag) nicht mehr neu in den Handel kommen.

Nur noch Restbestände dürfen verkauft werden. Hintergrund ist ein Beschluss der EU, die Glühbirne Schritt für Schritt ganz abzuschaffen: Im kommenden Herbst trifft das Verbot auch die 40-Watt-Birne. Matte Glühbirnen und solche mit höheren Wattzahlen sind bereits verschwunden.

Damit sollen Verbraucher zum Umstieg auf die längerlebigen, aber deutlich teureren Energiesparlampen ermuntert werden. Sie seien selbst bei Preissteigerungen wirtschaftlicher und schonen so auch die Umwelt, argumentieren die Befürworter. Kritiker bemängeln hingegen, dass es noch kein flächendeckendes Recycling für Energiesparlampen, die giftiges Quecksilber enthalten, gibt. Auch lohne sich der Umstieg nur bei Lampen, die jeden Tag stundenlang angeschaltet sind.