Gaskonzern Wintershall Dea will mehr Öl im Wattenmeer fördern

Von dpa | 10.03.2022, 11:37 Uhr | Update am 10.03.2022

Der Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea hält eine Ausweitung der Ölförderung auf der Plattform Mittelplate im schleswig-holsteinischen Wattenmeer in wenigen Jahren für möglich. „Für die vorgeschlagene Erschließung des südlichen Teils der Lagerstätte von der bestehenden Mittelplate aus sind erhebliche Investitionen von mehr als 100 Millionen Euro notwendig“, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Bei zügiger Genehmigung noch 2022 könnte die zusätzliche Ölförderung ab 2025 beginnen. „Dadurch würden wir bis 2041 weitere zwei Millionen Tonnen Erdöl in Schleswig-Holstein fördern, eine für den heimischen Markt relevante Menge.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden