Verschiebungen zwischen Bereichen RWE-Chef: Kündigungen wegen Konzernumbau möglich

Von dpa | 10.12.2015, 08:51 Uhr

Die geplante Aufspaltung des Energiekonzerns RWE könnte laut Konzernchef Peter Terium auch zu Kündigungen führen.

In der alten RWE mit den Gas-, Kohle- und Atomkraftwerken würden Stellen wegfallen, sagte Terium dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag). Dafür sollten in der neuen Tochter mit den erneuerbaren Energien Jobs entstehen.

 Die Verschiebungen zwischen den Bereichen sollten „so sozialverträglich wie möglich erfolgen“, betonte Terium. „Ausschließen kann man aber nichts – dazu sind die Änderungen zu weitreichend.“ Das Konzept zur Aufspaltung wird am Freitag im RWE-Aufsichtsrat debattiert. (Weiterlesen: RWE rutscht weiter ab - Kundenverlust und rote Zahlen in England)