„Die besten Arbeitgeber 2015“ Osnabrück-Emsland Claas‘ Lieblingskind zieht ins Osnabrücker Land

Von Christian Schaudwet | 30.08.2015, 09:00 Uhr

Der Landmaschinenhersteller Claas behauptet sich sowohl im „Focus“-Ranking „Die besten Arbeitgeber 2015“ als auch im Beliebtheitsranking des „Manager Magazin“. Das Unternehmen exportiert seine Mähdrescher in die ganze Welt und bündelt eine Schlüsselsparte im Osnabrücker Land.

 Wie funktioniert das Ranking „Die besten Arbeitgeber 2015“? Antworten finden Sie unten. 

Für Bewerber aus der Region besonders interessant: Die Nummer vier der Landmaschinenhersteller auf dem Weltmarkt bündelt derzeit ihre Zukunftssparte „Smart Farming“ in Dissen bei Osnabrück. Dort soll das Entwicklungszentrum für Elektrik, Elektronik und Software weiter wachsen und dafür sorgen, dass Claas-Landmaschinen bei der „Digitalisierung der Landwirtschaft“ vorn mitfahren.

Das Personalwesen des 1913 gegründeten Unternehmens mit Stammsitz in Ostwestfalen und einem Jahresumsatz von rund 3,8 Millionen Euro leitet Michael Hyllan. Der Jurist ist seit mehr als sieben Jahren im Claas-Personalmanagement tätig, arbeitete auch zuvor schon überwiegend in mittelständischen Unternehmen.

Michael Hyllan über...

 ...die Erwartungen von Berufsanfängern im Jahre 2015: 

 „Sie erwarten Flexibilität, Internationalität und Authentizität. Flexibilität in der Personalentwicklung, die wir durch gewisse Gestaltungsspielräume geben. Internationalität, die wir durch unsere Unternehmensstrukturen schon von ganz alleine geben und durch Netzwerken über Grenzen hinweg ermöglichen. Und Authentizität – sowohl in der Arbeitgeberkommunikation als auch in der Mitarbeiterbindung. 

 Die Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten, die wir als stark internationales Unternehmen bieten, sind herausfordernd und zielgruppenspezifisch, wie etwa ein Gap Year Program für die Zeit zwischen Bachelor- und Master-Studium oder ein studienbegleitendes Claas Master Program. 

 Zusätzlich spielt auch die Branche bei der Arbeitgeberwahl eine wichtige Rolle. Sicher soll sie sein – und zukunftsorientiert. Die Agrarbranche ist Zukunftsbranche. Wir leisten täglich einen Beitrag zur Ernährung der Weltbevölkerung. Letzteres ist eine hoch sinnstiftende Tätigkeit in einem technologisch enorm anspruchsvollen Umfeld.“ 

 Teil 1: der Gebäudedienstleister Piepenbrock, Osnabrück 

 Teil 2: das Volkswagen-Werk Osnabrück 

 Teil 3: die Johann Bunte Bauunternehmung in Papenburg 

 Teil 4: die LVM Versicherung in Münster 

 Teil 5: der Autozulieferer ZF Friedrichshafen am Dümmer 

 Teil 6: der Herrenmodemacher Engbers, Gronau 

 Teil 7: der Textillogistik-Dienstleister Meyer & Meyer in Osnabrück

 Teil 8: der Agrarhändler Agravis Raiffeisen in Münster 

 Teil 9: der Landmaschinenhersteller Claas in Harsewinkel 

 Teil 10: das Osnabrücker Bauunternehmen Köster 

 Teil 11: die Molkereigruppe Deutsches Milchkontor in Everswinkel 

Teil 12 folgt am 20. September: Wago Kontakttechnik in Minden