„Fortschritte werden platt gemacht“ Heftige Kritik: Cem Özdemirs Tierhaltungskennzeichen ein „Tierwohlkiller“?

Von Dirk Fisser | 14.11.2022, 01:00 Uhr

Die Ampel-Regierung in Berlin hat sich vorgenommen, die Tierhaltung in Deutschland zu verbessern. Umsetzen muss das Vorhaben Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir. Sein erstes Projekt: ein Haltungskennzeichen für Schweinefleisch. Doch die Kritik daran ist heftig, manche sprechen von einem „Tierwohlkiller”. Das sind die Gründe:

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche