Rückzug aus Fernbusmarkt Bahn trennt sich laut Medienbericht von BerlinLinienBus

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die verlustreiche Konzerntochter BerlinLinienBus (BLB) werde fast alle ihre Strecken einstellen, berichtete das „Handelsblatt“. Foto: dpaDie verlustreiche Konzerntochter BerlinLinienBus (BLB) werde fast alle ihre Strecken einstellen, berichtete das „Handelsblatt“. Foto: dpa

Berlin. Die Deutsche Bahn zieht sich nach einem Bericht des „Handelsblatts“ weitgehend aus dem Fernbusmarkt zurück.

Die verlustreiche Konzerntochter BerlinLinienBus (BLB) werde fast alle ihre Strecken einstellen, berichtete die Zeitung am Donnerstagabend auf ihrer Internetseite. Nur ein kleiner Teil der Fahrten werde an den konzerneigenen IC Bus übertragen. Damit würde der einzige größere Konkurrent von Marktführer Flixbus ausscheiden. Eine Bahnsprecherin sagte: „Die DB äußert sich nicht zu den Medienberichten und verweist auf eine offizielle Verlautbarung am Freitagmorgen.“

Marktanteil gesteigert

Die Bahn hatte ihren Marktanteil auf dem Fernbusmarkt seit Anfang des Jahres von 9 auf 14 Prozent gesteigert, wie das Marktforschungsinstitut Iges erst kürzlich errechnet hatte. Für das Wachstum hatte fast ausschließlich BLB gesorgt. Allerdings hatte die Bahn bereits angekündigt, ihre Fernbus-Strategie im zweiten Halbjahr 2016 neu bewerten zu wollen. Der Druck unter den Wettbewerbern bleibe hoch, die Preise aber unverändert niedrig, hatte der Konzern zur Begründung erklärt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN