zuletzt aktualisiert vor

Was sind Folgen der Abgas-Affäre? VW-Konzern legt Halbjahresbilanz vor

Von dpa

VW legt am Donnerstag seine Halbjahresbilanz vor. Foto: AFPVW legt am Donnerstag seine Halbjahresbilanz vor. Foto: AFP

Wolfsburg. Europas größter Autobauer Volkswagen legt am Donnerstag seine Halbjahresbilanz vor und erläutert darin die Details neuer milliardenschwerer Lasten aus der Abgas-Affäre.

Mit ersten Eckzahlen hatte der Konzern bereits vergangene Woche angegeben, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) binnen Jahresfrist um 22 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro absackte. Darin enthalten sind 2,2 Milliarden Euro neue „negative Sondereinflüsse“, wobei noch unklar ist, wie viel genau davon mit der Diesel-Krise zusammenhängt. Nach altem Stand waren 16,2 Milliarden Euro für die Affäre zurückgestellt.

VW-Kernmarke startet durch

Unter Ausblendung der Diesel-Lasten ist der VW-Konzern dagegen gut unterwegs und legte zu. Ein Grund für den Schub ist die Wende bei der lange renditeschwachen VW-Kernmarke. Sie startete nach Verlusten zum Jahresende 2015 und einem schwachen Startquartal durch. Zu den genauen Gewinnzahlen dahinter ist bisher aber noch nichts bekannt.

Starker Monat Juni

Fest steht allerdings schon, dass die Verkäufe des Konzerns wegen des starken Monats Juni auf Wachstumskurs sind: 5,12 Millionen Fahrzeuge – vom kleinen VW-Up bis zum schweren Scania-Lkw – sind per Juni 1,5 Prozent Verbesserung im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015.