Deutschland-Chef im Interview Sport, Technik, Lebensmittel: Amazon expandiert rasant

Amazon.de-Geschäftsführer Ralf Kleber in seinem Büro in München-Schwabing. Foto: Hans-Rudolf SchulzAmazon.de-Geschäftsführer Ralf Kleber in seinem Büro in München-Schwabing. Foto: Hans-Rudolf Schulz

Osnabrück. Bundesliga-Übertragungen in Echtzeit und frische Lebensmittel, stationäre Ladengeschäfte und IT-Dienstleistungen für Unternehmen: Amazon expandiert und experimentiert massiv in neuen Geschäftsfeldern. Im Interview mit unserer Redaktion spricht Deutschland-Chef Ralf Kleber über Details und kündigt an, in diesem Jahr 1500 neue Stellen zu schaffen.

Herr Kleber, Amazon und Google, Apple und Facebook werden zuweilen als die vier Reiter der Apokalypse beschrieben. Wie sehen Sie sich selbst, bringen sie nur Segen oder auch Unglück? Die apokalyptischen Reiter bringen Hunger oder Krankhei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Amazon

Der US-Konzern Amazon begann sein Geschäft in Deutschland 1998 als Online-Händler und verkaufte damals überwiegend Bücher. Heute ist das Unternehmen nach rapidem Wachstum ein globaler Technologiekonzern und beispielsweise auch deutscher Marktführer für Filme und Serien per Internet. Der Umsatz lag in Deutschland, dem weltweit zweitgrößten Markt nach den USA, 2015 bei 11,8 Milliarden Dollar. Ralf Kleber steht seit 1999 an der Spitze des Unternehmens. Die Zentrale befindet sich im Münchner Norden. Immer wieder attackieren Gewerkschaften Amazon, weil es sich als Logistikdienstleister und nicht Handelsunternehmen versteht und seine Mitarbeiter teilweise entsprechend niedriger entlohnt.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN