Andreas Ost und Michael Koch steigen ein Osnabrücker Kaffee-Größen übernehmen Kaffeeröster Hotfilter

Der Betrieb geht weiter: Die Hotfilter-Filiale in Lingen. Foto: RoggendorfDer Betrieb geht weiter: Die Hotfilter-Filiale in Lingen. Foto: Roggendorf

pm/df Osnabrück. Die Kaffeerösterei Hotfilter aus Nordhorn ist nach der Pleite Anfang des Jahres gerettet. Zwei bekannte Größen aus der regionalen Kaffeeszene übernehmen die Firma: Andreas Ost und Michael Koch, Gründer von Kaffee Partner und Coffee Perfect aus Osnabrück.

Wie Ost am Donnerstag mitteilte, werde die „Ost&Koch Beteiligungs GmbH“ Hotfilter zum 1. Juni übernehmen. Der Betrieb der Filialen in Nordhorn, Osnabrück, Lingen, Rheine, Ibbenbüren, Leer und Emsdetten werde fortgeführt, die Arbeitsplätze – zuletzt war von knapp 40 Angestellten die Rede – blieben erhalten. (Weiterlesen: Privatrösterei Hotfilter aus Nordhorn meldet Insolvenz an)

Hotfilter bietet neben selbst geröstetem Kaffee auch Süßwaren in den Filialen zum Kauf an. „Es gibt da sicherlich noch große Potenziale, mit dieser starken Marke zu wachsen“, wird Interims-Geschäftsführer Oliver Papoli-Barawati in der Mitteilung zitiert.

Ost und Koch sind Gründer der Osnabrücker Unternehmen Kaffee Partner und Coffee Perfect, die im Geschäft mit der Vermietung von Kaffeemaschinen unterwegs sind. Offiziell haben sich Ost und Koch zurückgezogen. Die beiden Familien stehen aber nach wie vor hinter Coffee Perfect. Zwischen den beiden Unternehmen tobte in den vergangenen Monaten so etwas wie ein Kaffeekrieg. (Weiterlesen: Kaffee Partner gegen Coffee Perfect vor Oberlandesgericht)


0 Kommentare