Gipfelthema Elektromobilität : Gabriel will Autobranche in die Pflicht nehmen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Autobranche in die Pflicht nehmen. Foto:dpaBundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Autobranche in die Pflicht nehmen. Foto:dpa

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will die Autobranche bei einer stärkeren Förderung der Elektromobilität in die Pflicht nehmen. „Auch die Industrie muss ihren Beitrag leisten, damit industrielle Fertigung, nicht nur der Fahrzeuge, sondern auch der Batterien hier in Deutschland stattfindet“, sagte Gabriel gestern vor dem Spitzentreffen im Kanzleramt zum Thema Elektromobilität.

In der Diskussion um einen Zuschuss beim Erwerb von Elektroautos sagte Grünen-Chefin Simone Peter, sie halte die diskutierte Kaufprämie von 5000 Euro für einen sinnvollen, aber nicht ausreichenden Schritt. Diese Maßnahme greife zu kurz, sagte Peter unserer Redaktion. Mit Blick auf das Spitzentreffen im Kanzleramt forderte sie eine Offensive für den Automobilsektor. Sehr wichtig seien dabei der Aufbau einer flächendeckenden Infrastruktur von intelligenten Ladestationen und die Förderung von Kommunen, die in ihren Liefer- und Nahverkehr Elektroautos einbeziehen. Bis zum Jahr 2030 sollten alle Bundesbehörden ihren Fuhrpark komplett auf Elektrofahrzeuge und erneuerbare Energien umgestellt haben, forderte Peter. Die Bundesregierung habe es bisher sträflich versäumt, den Umstieg auf klimafreundliche Elektrofahrzeuge bequemer und bezahlbarer zu gestalten. Nach den Worten von Peter hinkt Deutschland Vorreitern wie Japan, Norwegen und den USA deutlich hinterher.(Mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN