Flughafen verliert weitere Linie FMO: Flybe streicht Flüge nach London-Southend

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hoffnungsvoller Start im Sommer 2014: Flughafenchef Gerd Stöwer und Airline-Manager David Broderick warben für die damals neue Flybe-Verbindung vom FMO nach London. Foto: KlayHoffnungsvoller Start im Sommer 2014: Flughafenchef Gerd Stöwer und Airline-Manager David Broderick warben für die damals neue Flybe-Verbindung vom FMO nach London. Foto: Klay

Osnabrück. Erneuter Rückschlag für den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO): Die britische Fluggesellschaft flybe stellt ihre täglichen Flüge vom FMO nach London ein.

Dies geschehe nach dem Ende der niedersächsischen Herbstferien am 2. November, kündigte der FMO jetzt an. Der wirtschaftliche Erfolg sei hinter den Erwartungen der Fluggesellschaft zurückgeblieben. Flybe hatte die Strecke erst im Juni 2014 aufgenommen: Damals gab David Broderick, der Finanzchef des Unternehmens Stobart Air, das die Flüge im Auftrag von Flybe durchführt, rund 33.000 Passagiere jährlich als Ziel an. Diese Zahl sei nicht erreicht worden – nach Informationen unserer Redaktion war die Nachfrage um ein Drittel geringer als erhofft. Der FMO nennt als Problem bei der Verbindung, dass von Flybe der eher unbekannte Flughafen London-Southend angeflogen wird. Davon sind auch andere Flughäfen betroffen: Flybe stelle insgesamt vier ihrer sechs Linien nach London-Southend ein.

Flybe stellt die Bedienung der Strecke FMO-London-Southend zum Ende der niedersächsischen Herbstferien ab dem 02....

Posted by FMO Flughafen Münster/Osnabrück GmbH on Dienstag, 22. September 2015

„London ist ein Muss“

Flybe folgte damals auf die Fluggesellschaft City-Jet, die ihre täglichen Flüge vom FMO zum Flughafen London-City im März 2014 eingestellt hatte. „London ist ein Muss“, sagte Flughafen-Chef Gerd Stöwer, als er wenig später Flybe als neuen Partner vorstellen konnte.

Passagierzahl sinkt deutlich

Erst im August war bekannt geworden, dass die Passagierzahl am Flughafen Münster/Osnabrück im ersten Halbjahr erneut deutlich gesunken ist. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank sie um 7,9 Prozent auf 345.506 Fluggäste. Grund dafür war ein schlechtes Geschäft mit Urlaubsfliegern, während es beim Linienverkehr sogar leichte Zuwächse gab. Hoffnung bereitet den Verantwortlichen, dass die Fluggesellschaft Germania ihr Angebot im Sommerflugplan 2016 von 15 auf 18 wöchentliche Verbindung erhöhen will.

Ob der Billigflieger Ryanair 2016 seine beiden wöchentlichen Flüge nach Malaga aufrecht erhalten wird, ist unterdessen noch unklar. Hier laufen aktuell noch Gespräche zwischen Flughafen und Fluggesellschaft, sagt Sprecher Andrés Heinemann.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN