Warten auf EU-Wettbewerbsbehörde Warum Dr. Oetker Coppenrath&Wiese noch nicht kaufen darf

Warten auf die Freigabe der Kartellwächter: Die Übernahme der Conditorei Coppenrath&Wiese durch Dr. Oetker verzögert bis mindestens Ende Juni. Foto: Michael GründelWarten auf die Freigabe der Kartellwächter: Die Übernahme der Conditorei Coppenrath&Wiese durch Dr. Oetker verzögert bis mindestens Ende Juni. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Nach Ostern sollte die Sache entschieden sein – doch bislang hat Dr. Oetker den Tiefkühlbäcker Coppenrath&Wiese noch immer nicht übernommen. Beziehungsweise übernehmen dürfen. Das Verfahren rund um die wettbewerbsrechtliche Freigabe durch die EU-Kommission zieht sich hin. Und nach aktuellem Stand dürfte noch ein weiterer Monat ins Land gehen.

Wieso es zu immer neuen Verzögerungen kommt, erklärt der Bielefelder Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker auf Nachfrage so: Zunächst war bei der Generaldirektion Wettbewerb der EU-Kommission Ende März ein Antrag auf ein beschleunigtes Freigabeverfahren gestellt worden, sagt ein Unternehmenssprecher. Dieses Verfahren kommt dann infrage, wenn es sich laut Gesetzestext um einen absehbar „unproblematischen Zusammenschluss“ handelt.

Doppelter Sinneswandel in Brüssel

So einfach sah es die Bürokratie in Brüssel zwischenzeitlich wohl doch nicht. Es gab es offenbar einen doppelten Sinneswandel. Zunächst sei Oetker aufgefordert worden, den normalen Verfahrensweg einzuschlagen. Die Kommission benötige mehr Zeit zur Prüfung. Ganz aktuell räumte die europäische Kartellbehörde aber erneut die Möglichkeit zu einem vereinfachten Verfahren ein. „Was ganz in unserem Sinn ist, damit wir die Übernahme nun‎ endlich vollziehen können“, sagt der Sprecher. (Weiterlesen: Übernahme von Coppenrath & Wiese verzögert sich)

Jetzt läuft im Fall mit dem Aktenzeichen M.7598 eine neue Frist für die Entscheidung. Bis zum 19. Juni soll die Freigabe vom Kauf von Coppenrath&Wiese erfolgen – mit mehr als zwei Monaten Verspätung. „Wir hoffen daher sehr, dass die Freigabe zu dem genannten Datum auch erfolgen kann“, sagt der Oetker-Sprecher.

Fall mit europaweiter Bedeutung

Die Generaldirektion Wettbewerb der EU-Kommission ist in diesem Fall zuständig, weil der Übernahme wegen der Größe und Marktstellung beider Unternehmen europaweite Bedeutung zugemessen wird. Andernfalls wäre das deutsche Bundeskartellamt zuständig. (Weiterlesen: Coppenrath & Wiese: EU-Kommission schaltet sich ein)

Alle Hintergründe zur Übernahme von Coppenrath&Wiese durch Dr. Oetker auf unserer Themenseite: www.noz.de/coppenrath


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN