Forbes-Liste der Milliardäre Der reichste Mensch Niedersachsens: Enercon-Gründer Wobben

Der reichste Mensch Niedersachsens: Windenergie-Pionier Aloys Wobben, geboren im emsländischen Rastdorf. Foto:dpaDer reichste Mensch Niedersachsens: Windenergie-Pionier Aloys Wobben, geboren im emsländischen Rastdorf. Foto:dpa

Osnabrück. Die aktuelle Forbes-Liste der Milliardäre bestätigt: Enercon-Gründer Aloys Wobben bleibt der reichste Mann Niedersachsens. Sein Vermögen: 4,2 Milliarden Dollar. Der reichste Deutsche ist laut Liste Georg Schaeffler, der den Maschinenbaukonzern weiterführt. Platz eins weltweit geht wieder an Bill Gates.

Seine Pionierarbeit macht sich bezahlt: Mit einem Vermögen von 4,2 Milliarden Dollar (3,75 Milliarden Euro) bleibt Aloys Wobben der reichste Mensch Niedersachsens. Das geht aus der aktuellen Forbes-Liste der Milliardäre hervor. Der im emsländischen Rastdorf geborene Wobben taucht auf Platz 393 der Milliardärsrangliste auf. Er verbesserte sich damit um 17 Plätze im Vergleich zum Vorjahr.

Der mittlerweile 63-jährige Wobben trieb als junger Unternehmer die Windenergiebranche voran. 1984 gründete der studierte Elektrotechniker in Aurich den Windenergieanlagenhersteller Enercon. Noch heute ist die GmbH der größte deutsche Hersteller von Windkraftanlagen.

Rossmann verliert Plätze

Leicht abgestiegen in der Platzierung ist der Gründer der Drogeriemarktkette Rossmann mit Sitz im niedersächsischen Burgwedel, Dirk Roßmann – obwohl sein geschätztes Vermögen laut Liste um 100 Millionen Euro wuchs. Der Geschäftsführer landete auf Platz 628 des Rankings. Im vergangenen Jahr belegte der 68-Jährige Rang 609.

Reichster Deutscher ist laut Forbes-Liste Georg Schaeffler, Eigentümer des gleichnamigen Autozulieferers. Er kommt mit 26,9 Milliarden Dollar auf Rang 21. Die Aldi-Erben Beate Heister und Karl Albrecht Junior belegen mit 21,3 Milliarden Dollar Platz 37.

Gates weiter an der Spitze

Die Superreichen aus der Rangliste sind gemeinsam mehr als sieben Billionen Dollar schwer. An der Spitze bleibt Bill Gates. Sein Vermögen stieg im vergangenen Jahr auf 79,2 Milliarden Dollar (70,5 Mrd Euro). Gates stand in den letzten 21 Jahren 16 mal an der Spitze des Rankings.

Auf dem zweiten Platz findet sich mit 77,1 Milliarden Dollar der mexikanische Telekom-Tycoon Carlos Slim Helu (75). Dahinter folgt US-Starinvestor Warren Buffett. Die als „Orakel von Omaha“ bekannte Investorenlegende verbuchte den höchsten Vermögensanstieg im Ranking.

1826 Milliardäre weltweit

Buffett konnte seinen Reichtum sogar stärker ausbauen als Jack Ma, der Gründer des chinesischen Onlineriesen Alibaba. Die Firma hatte im September in New York den größten Börsengang aller Zeiten gestemmt. Dadurch wurde Ma zum reichsten Chinesen. Mit 22,7 Milliarden Dollar reicht es aber „nur“ für Platz 33 der „Forbes“-Liste.

Insgesamt zählte „Forbes“ 1826 Milliardäre nach 1645 im Vorjahr. 138 Superreiche verloren ihren Status als Dollar-Milliardäre, darunter Modedesigner Michael Kors und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Fast ein Viertel der 290 Newcomer kommt aus China. Zudem sind mit 46 unter 40-Jährigen so viele jüngere Milliardäre wie nie zuvor gelistet.

Zuckerberg in den Top-20

Angeführt wird die neue Generation von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der um fünf Plätze auf Rang 16 kletterte und nun erstmals in den Top-20 vertreten ist. Der jüngste Milliardär ist der 24-jährige Evan Spiegel, Mitgründer der Foto- und Nachrichten-App Snapchat. (mit dpa)


Die Forbes-Liste:

Einmal jährlich veröffentlicht das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ die Liste „Die Milliardäre der Welt“. Darin aufgeführt werden alle Personen, deren geschätztes persönliches Vermögen eine Milliarde US-Dollar übersteigt. 2015 zählte das Magazin weltweit 1826 Milliardäre – so viele wie noch nie. Ihr Vermögen beträgt zusammengerechnet 7,05 Billionen Dollar.

0 Kommentare