Dieter Fuchs gibt Anteile ab Fuchs Gewürze: Meyer-Pries nun offiziell an der Spitze

Von Alexander Klay

Die Nachfolgefrage für den Dissener Gewürz-Patriarchen Dieter Fuchs (links, hier mit Sternekoch Alfons Schubeck) ist nach dem Rückzug von Carsten D. Wehrmann von der Unternehmensspitze geklärt: Finanzchef Nils Meyer-Pries hat nun die Gesamtleitung auch offiziell übernommen. Foto: Egmont SeilerDie Nachfolgefrage für den Dissener Gewürz-Patriarchen Dieter Fuchs (links, hier mit Sternekoch Alfons Schubeck) ist nach dem Rückzug von Carsten D. Wehrmann von der Unternehmensspitze geklärt: Finanzchef Nils Meyer-Pries hat nun die Gesamtleitung auch offiziell übernommen. Foto: Egmont Seiler

Dissen. Der neue Geschäftsführer bei Fuchs Gewürze ist ein bekanntes Gesicht: Nils Meyer-Pries hat nun auch offiziell die Gesamtleitung der weltweiten Nummer zwei auf dem Gewürzmarkt aus Dissen (Kreis Osnabrück) übernommen. In den vergangenen zwölf Monaten war der 45-Jährige bereits interimsweise in dieser Position tätig.

Das teilte die Unternehmensgruppe auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Damit steht ein Jahr nach dem Abgang von Carsten D. Wehrmann fest, wer dauerhaft an der Spitze des Dissener Gewürze-Giganten stehen soll. Wehrmann kam im September 2013 vom Chocolatier Lindt & Sprüngli. Er sollte die Nachfolge von Gründer Dieter Fuchs antreten. Dies hat jedoch nicht funktioniert: Nach nicht einmal sechs Monaten verließ er das Unternehmen im vergangenen Februar – als Grund für seinen Abgang wurden unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung angeführt.

Mit Meyer-Pries steht bei Fuchs nun ein bekanntes Gesicht an der Spitze: Der 45-Jährige kennt die Unternehmensgruppe wie sonst kaum ein anderer, heißt es in der Branche. In den vergangenen Jahren war er unter anderem kaufmännischer Geschäftsführer des Dissener Gewürzherstellers.

Unterdessen zieht sich Unternehmensgründer Dieter Fuchs offenbar weiter aus seinem vor mehr als 60 Jahren gegründeten Gewürz-Imperium zurück. Noch im Laufe dieses Jahres werde er die Mehrheit seiner Anteile an der Muttergesellschaft der Fuchs-Gruppe, der DF World of Spices, an seine eigene Stiftung übertragen, hieß es auf Nachfrage. Bislang hält die Dieter-Fuchs-Stiftung rund 8,6 Prozent der Anteile am Dissener Konzern. Weitere 25,1 Prozent hält die finnische Paulig-Gruppe, ein Hersteller von Kaffee und Gewürzen. Fuchs zählt weltweit rund 3500 Mitarbeiter. 2012, neuere Zahlen liegen noch nicht vor, kam der Konzern auf einen Umsatz von 533 Millionen Euro.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft


0 Kommentare