Starker Wirtschaftszweig der Region Landtechnik-Hersteller: 2014 starke Einbußen

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorbei ist die Rekordjagd der deutschen Landtechnik-Hersteller: Deren Umsatz ist im Jahr 2014 um acht Prozent auf 7,68 Milliarden Euro gesunken. Foto: dpaVorbei ist die Rekordjagd der deutschen Landtechnik-Hersteller: Deren Umsatz ist im Jahr 2014 um acht Prozent auf 7,68 Milliarden Euro gesunken. Foto: dpa

Osnabrück. Vorbei ist die Rekordjagd der deutschen Landtechnik-Hersteller: Deren Umsatz ist im Jahr 2014 um acht Prozent auf 7,68 Milliarden Euro gesunken. Damit erreichte die Branche wieder das Niveau von 2012, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag mit.

Die Lage bezeichnete Geschäftsführer Bernd Scherer als „keinesfalls kritisch“. Die Abkühlung der Konjunktur sei seit Frühjahr zu beobachten gewesen und habe sich im Jahresverlauf nicht verschärft. Die Hersteller könnten damit rechnen, „dass auch in diesem Jahr eine solide Landtechniknachfrage gegeben sein wird“. Der Umsatz werde 2015 jedoch um weitere sieben Prozent auf 7,1 Milliarden Euro sinken. Die Auftragseingänge liegen zurzeit knapp fünf Prozent unter dem Niveau des Vorjahres.

Die Rückgänge haben Hersteller in der Region bereits zu spüren bekommen. Im Geschäftsjahr 2013/14 (bis 31. Juli) verzeichnete etwa die Maschinenfabrik Krone aus dem emsländischen Spelle einen Umsatzrückgang von 16 auf 548 Millionen Euro. Dennoch ist die Belegschaft um 145 auf 1495 Mitarbeiter aufgestockt worden.

Traktoren schwach

Deutliche Einbußen verzeichneten 2014 besonders die Hersteller von Traktoren: Nach einem Umsatzplus von 16 Prozent im Vorjahr büßten sie 2014 wieder 15 Prozent ein. Zudem setzte sich der Trend fort, dass nur noch Modelle der oberen Leistungsklassen in Deutschland gefertigt werden. Die Stückzahlen sanken um 19 Prozent auf 51.500 Fahrzeuge.

Fünf Prozent weniger Umsatz machten die Hersteller mit Geräten für Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenpflege. Stabil hingegen der Absatz von Mähdreschern, Feldhäckslern und Ladewagen. Eine Sonderkonjunktur erlebte die Melk- und Fütterungstechnik: In Deutschland seien viele Ställe neu ausgestattet worden.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN