Fassaden für 55 Hochhäuser Sievert-Gruppe arbeitet an Rekordprojekt in China

Carsten Beier, Vorstandsmitglied der Osnabrücker Sievert AG, verkündete am Mittwoch einen Rekordauftrag für das Unternehmen in China.Carsten Beier, Vorstandsmitglied der Osnabrücker Sievert AG, verkündete am Mittwoch einen Rekordauftrag für das Unternehmen in China.

dpa/sha Osnabrück. Die Baustoffgruppe Sievert aus Osnabrück arbeitet in China derzeit einen Rekordauftrag ab. Sievert liefert in Osnabrücks Partnerstadt Hefei in der Provinz Anhui Fassadenputz für 55 Hochhäuser mit je 33 Stockwerken. Gemessen an der zu verputzenden Fläche von einer Million Quadratmetern ist es der größte Auftrag der Unternehmensgeschichte.

Der Auftrag sei gut zwei Millionen Euro wert, berichtete Sievert-Vorstand Carsten Beier in Hefei. Er empfing dort eine Delegation, die Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) nach China begleitet. Die Fassadenfläche des Auftrages sei vergleichbar mit der von fast 6000 Einfamilienhäusern.

„China steht für einen schier unermesslich scheinenden Baumarkt“, sagte Beier.

Allein im knapp acht Millionen Einwohner zählenden Hefei entstünden pro Jahr so viele Neubauten wie in Deutschland. In ganz China werde pro Jahr so viel neu gebaut wie zwischen Alpen und Küste an Bestandsfläche bereits vorhanden ist.

Die Sievert-Baustoffgruppe mit Zentrale in Osnabrück zählt 1300 Mitarbeiter und setzt pro Jahr rund 300 Millionen Euro um. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis ins Jahr 1919 zurück.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft