Neue Halle für Cayenne-Endmontage VW braucht mehr Platz in Osnabrück

Von Alexander Klay

Endmontage im Porsche-Werk Leipzig: So soll es ab Sommer 2015 auch im VW-Werk Osnabrück aussehen. Foto: Porsche AG/ Marco ProschEndmontage im Porsche-Werk Leipzig: So soll es ab Sommer 2015 auch im VW-Werk Osnabrück aussehen. Foto: Porsche AG/ Marco Prosch

Osnabrück. Für die geplante Produktion des Porsche Cayenne ist es im Osnabrücker Volkswagen-Werk zu eng. Das Unternehmen hat jetzt eine zusätzliche Halle angemietet: Die Endmontage des Nobel-Geländewagens soll ab Sommer 2015 auf einem westlich angrenzenden Grundstück an der Neulandstraße erfolgen. Die Immobilie wurde zuvor von einem Logistiker genutzt.

Insgesamt umfassen die Investitionen für den Aufbau der Endmontage des Cayenne rund 25 Millionen Euro. Neben der neuen Halle ist es geplant, an der Werksgrenze eine Logistikabteilung aufzubauen. Außerdem entsteht an den nahen Gleisanlagen ein Entladebahnhof. Dort treffen künftig die vormontierten und lackierten Karosserien aus dem slowakischen Bratislava ein. Dies geht aus der Mitarbeiterzeitung des Autoherstellers hervor.

Bis zu 20.000 Porsche Cayenne laufen künftig in Osnabrück pro Jahr vom Band. Bislang werden die Karosserien von Bratislava nach Leipzig geliefert. Das Werk ist mit den Modellen Cayenne, Panamera und Macan jedoch an der Kapazitätsgrenze angelangt. Allein in der ersten Jahreshälfte 2014 hat Porsche 37.200 Cayenne ausgeliefert. Es ist das absatzstärkste Modell des Herstellers mit Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen.

Die Investition bezeichnet die Osnabrücker VW-Geschäftsführung in dem Blatt als „Beweis für das Vertrauen in die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Dennoch werbe das Werk um ein weiteres Modell, um die Auslastung von Karosseriebau und Lackiererei zu steigern. Letztere ist auf 100.000 Fahrzeuge jährlich ausgelegt – profitiert von der Endfertigung des Porsche-Modells jedoch nicht.

Aktuell produziert VW in Osnabrück das Golf VI Cabriolet sowie die Porsche-Sportwagen Boxster und Cayman, insgesamt gut 30.000 Stück jährlich. Jedoch will Porsche die Zweisitzer bis Ende 2016 ins Stuttgarter Stammwerk zurückholen.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft