Ergänzungstarifvertrag endet VW Osnabrück: 15 Prozent mehr Lohn ab 2015

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mehr Geld für die Beschäftigten im Osnabrücker Volkswagen-Werk gibt es ab Januar 2015. Foto/Archiv: Michael HehmannMehr Geld für die Beschäftigten im Osnabrücker Volkswagen-Werk gibt es ab Januar 2015. Foto/Archiv: Michael Hehmann

Osnabrück. Die rund 2100 Mitarbeiter des Osnabrücker Volkswagen-Werkes können sich Anfang 2015 auf ein kräftiges Plus im Portemonnaie freuen. Der bisher gültige Ergänzungstarifvertrag, der für die Belegschaft deutliche Einbußen bedeutete, läuft planmäßig zum Jahresende aus, bestätigte der VW-Konzern gegenüber unserer Zeitung.

Alles in allem kommen die Mitarbeiter auf ein Plus von 15 Prozent, rechnet Stephan Soldanski, zweiter Bevollmächtigter der Gewerkschaft IG Metall in Osnabrück, vor. Neben fünf Prozent beim Monatslohn haben die VW-Mitarbeiter bislang auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld verzichtet. Ab 2015 gilt für die Belegschaft der Volkswagen Osnabrück GmbH dann der Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie, hieß es von VW auf Nachfrage.

Es bleibt jedoch ein Wermutstropfen: Den Osnabrückern bleibt weiterhin der VW-Haustarifvertrag verwehrt – und damit auch die jährliche Bonuszahlung, welche den Tarifbeschäftigten in den übrigen deutschen Werken jeweils stolze 6200 Euro brachte. Statt dieser Erfolgsbeteiligung wird im Osnabrücker Werk eine „Leistungsorientierte Vergütung“ gezahlt. Im Jahr 2013 lag diese bei maximal 1500 Euro.

Der Ergänzungstarifvertrag mit den deutlichen Einschnitten galt 2009 mit als eine der Voraussetzungen für die Übernahme des insolventen Karmann-Werkes durch den Wolfsburger Konzern.

Weitere Wirtschaftsnachrichten aus der Region Osnabrück-Emsland unter www.noz.de/regionale-wirtschaft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN