Brückmann folgt am 1. Oktober 2015 EWE: Vorstandsvorsitzender Brinker wird abgelöst

Meine Nachrichten

Um das Thema Wirtschaft Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Wachwechsel an der Spitze des Oldenburger Energieversorgers EWE: Manager Matthias Brückmann soll Nachfolger des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Werner Brinker werden – allerdings erst in gut einem Jahr.

Das teilte das Unternehmen am späten Montagnachmittag nach einer Sitzung des Aufsichtsrates mit. Der gebürtige Lingener Brinker stand dem Konzern seit 1998 vor, am 1. Oktober 2015 wird damit Schluss sein. „Uns war es wichtig, frühzeitig für Klarheit zu sorgen“, zitiert ein EWE-Schreiben Aufsichtsratsvorsitzenden Stephan-Andreas Kaulvers.

Brinker-Nachfolger Brückmann ist demnach 52 Jahre alt und leitet derzeit das Vertriebsressort bei EWE. Dem Vorstand gehört er seit Juli 2013 an. Ausdrücklich wird in der Mitteilung sein bisheriges Wirken als Manager bei dem Oldenburger Konzern gelobt. Er habe umfangreiche Kontakte über die Region hinaus und bereits neue Impulse ins Unternehmen gebracht, die ein klares Bild von der künftigen Ausrichtung von EWE erkennen ließen, heißt es in dem Schreiben.

Brückmann wird in der Mitteilung wie folgt zur Arbeit seines Vorgängers zitiert: „Er hat durch seinen Kurs der vergangenen Jahre eine bessere Ausgangsposition als andere Unternehmen in der Energiewirtschaft.“ Dennoch stünde das Unternehmen vor großen Herausforderungen. Er werde in den kommenden Monaten eine Perspektive zur Weiterentwicklung erarbeiten.

Brinker war nicht unumstritten. Unter seiner Führung musste die EWE in einem Gaspreisstreit Kunden 90 Millionen Euro zahlen. Auch eine Korruptions- und eine Sponsoringaffäre fallen in seine Amtszeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN