zuletzt aktualisiert vor

Bilanzpressekonferenz von VW Christoph Waltz steuert den VW XL1 aus Osnabrück


Berlin. Schon vor einiger Zeit hat in diesem Frühjahr die Serienproduktion des Spritspar-Autos XL1 von Volkswagen im Osnabrücker VW-Werk begonnen. Das bestätigten Vertreter des VW-Betriebsrats anlässlich der Bilanzpressekonferenz des Konzerns, die an diesem Donnerstag in Berlin stattfindet.

Die Veranstaltung ist eingebettet in eine große PR-Aktion des Konzerns auf dem früheren Westberliner Flughafen Tempelhof. Dort hat VW einen ganzen Hangar gemietet, um für das Thema Elektromobilität zu werben. Gezeigt wird dort auch das Hybridfahrzeug XL1, dessen Spritverbrauch bei weniger als einem Liter auf 100 Kilometern liegt.

Zur Eröffnung der „e-Mobilitätswochen“ von Volkswagen in der Hauptstadt mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm fuhr der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz im XL1 aus Osnabrück auf die Bühne. Nach Angaben des Herstellers handelt es sich bei dem Auto um das „effizienteste Serienmodell der Welt“. Es kostet mehr als 100 000 Euro und soll dem Vernehmen nach nur rund 200 Mal gefertigt werden. Pro Tag bedeutet das für das Werk in Osnabrück weniger als eine Handvoll dieser Modelle, für die freilich wertmäßig die zehnfache Zahl an herkömmlichen Kleinwagen angesetzt werden könnte.

Wir berichten live von der Bilanzpressekonferenz des Konzerns.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN