2,5 Millionen Euro Investition Ihr Platz lebt: 100 Filialen bis Ende 2014

Von Dirk Fisser


Osnabrück. Ihr Platz lebt - mehr als hundert Geschäfte mit der markanten Gänseblume sollen bis Ende des kommenden Jahres deutschlandweit eröffnen. Mit dem traditionsreichen Osnabrücker Seifenhändler von einst haben die Märkte allerdings nicht mehr viel zu tun.

Denn die Tochtergesellschaft ging mit der Insolvenz des Schlecker-Imperiums unter. Knapp 4000 Angestellte standen ohne Job da, rund 490 Ihr-Platz-Filialen mussten geschlossen werden. Das Ende einer Handelskette, deren Wurzeln bis 1895 zurückreichten.

Das Ende? Nicht ganz. 44 ehemalige Franchise-Nehmer, die ihre Ihr-Platz-Läden bis dato in Eigenregie geführt hatten, wollten unter dem Namen weitermachen. „Denn der hat ja einfach ein gutes Image“, sagt Mark Pohl von der Handelsgenossenschaft „Für Sie“ , einem Mitglied der Rewe-Gruppe. Genossenschaft und Unternehmer schlossen sich zusammen und kauften den Markennamen „Ihr Platz“ aus der Schlecker Insolvenzmasse. Für wie viel, bleibt bis heute geheim.

Der Auftakt war gemacht für einen Neustart. Seit dem sprießen die Gänseblumen überall im Land. 86 Märkte gibt es mittlerweile. Beispielsweise in Lotte, Nordrhein-Westfalen. Vor vier Wochen habe sie eröffnet, erzählt Elisabeth O’Connor - im ehemaligen Schlecker-Ladenlokal. „Das bot sich einfach an, der Raum stand leer.“ Bis zur Insolvenz hatte sie selbst für das Seifen-Imperium von Anton Schlecker gearbeitet, jetzt führt sie gemeinsam mit einer ehemaligen Kollegin Regie.

Die Ware liefert dabei die Handelsgenossenschaft.320 Quadratmeter sei der durchschnittliche Ihr-Platz-Markt groß, berichtet Pohl. Etwa 8000 Artikel finden sich in den Regalen. „Wir wollen weg von diesen 08/15-Produkten“, umreißt Pohl das Geschäftsmodell. Durch gute Beratung und hochwertige Ware soll Ihr Platz einen Kontrapunkt gegenüber der Konkurrenz setzen. Deswegen fände sich auch keine Eigenmarken in den Läden mit der Gänseblume. Pohl: „Wir gehen nicht nur über den Preis. Das ist die einzige Chance am Markt zu überleben.“

Der ist hart umkämpft. Vor allem, weil Einzelhändler wie Aldi, Lidl oder Edeka immer mehr in das Segment der Drogeriemärkte vorstoßen. Zudem sind auch die Margen geringer geworden. Nach der Schlecker-Pleite habe die Industrie die Preise um drei bis vier Prozent angehoben, sagt Pohl. Da die Erhöhung aufgrund der Konkurrenz aber nicht unmittelbar an den Kunden weitergereicht werden könne, bliebe weniger für den einzelnen Kaufmann.

Der, so hat Pohl durchgerechnet, muss im Jahr einen Umsatz von mehr als 500.000 Euro erzielen, damit sich das Geschäftsmodell rechnet. Nicht alle werden das schaffen, sagt der Genossenschafts-Geschäftsführer. Man gehe davon aus, dass einige Läden in nächster Zeit wieder schließen würden. Vor allem da, wo ein Rossmann oder DM in der Nähe sei. Dennoch soll die Zahl der Ihr-Platz-Märkte bis Ende nächsten Jahres auf 100 anwachsen. 2,5 Millionen Euro will „Für Sie“ in die Hand nehmen, um die Gänseblume zu pushen.

Bereits jetzt arbeiten wieder 270 Menschen unter der Dachmarke „Ihr Platz“. Acht davon in Bad Rothenfelde, wo Gabriele Rembiok jetzt „mein eigener Boss“ ist, wie sie es formuliert. Nach über 34 Jahren als Angestellte bei Ihr Platz wagte die 57-Jährge am 17. Januar diesen Jahres den Schritt in die Selbstständigkeit. Der Gänseblume blieb sie dabei treu. In den Räumlichkeiten ihres alten Arbeitgebers eröffnete sie ihr eigenes Unternehmen. Bis heute habe sie das nicht bereut, erzählt Rembiok, die von der großen Markentreue der Kunden zu Ihr Platz schwärmt.

Nur über eine Sache regt sich die Geschäftsfrau auf. Als sie bei einer örtlichen Bank nach einem Kredit für ihr Geschäft nachgefragt habe, habe ihr die Angestellte entgegnet: „Wissen Sie eigentlich wie alt Sie sind?“ Unverschämt, schimpft Rembiok noch heute. Das Geld trieb sie dennoch auf. Und seit dem sprießt die Gänseblume auch wieder in Bad Rothenfelde.

Lesen Sie auf unserer Themenseite mehr zur Geschichte der Schlecker-Pleite.