Studie Chipmangel bremst deutschen Automarkt und Rabatte

Von dpa

Neuwagen stehen verladen auf Zügen in Zwickau. (Archivbild)Neuwagen stehen verladen auf Zügen in Zwickau. (Archivbild)
Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Duisburg. Autohersteller könnten gerade gut Geschäft machen, da die Konsumstimmung sich trotz Corona aufhellt. Allerdings bremst der Chipmangel die Produktion empfindlich aus.

Der Mangel an Halbleitern bremst neben der Autoproduktion auch den Absatz von Neuwagen auf dem deutschen Markt. Industrie und Handel könnten ohne die Beschränkungen leicht 3,2 Millionen neue Autos verkaufen, schätzt Experte Ferdinand Dudenh

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN