Umstrittene Pipeline Arbeiten an Nord Stream 2 laufen weiter

Von dpa

Schlepper ziehen das russische Rohr-Verlegeschiff „Fortuna“ aus dem Hafen auf die Ostsee.Schlepper ziehen das russische Rohr-Verlegeschiff „Fortuna“ aus dem Hafen auf die Ostsee.
Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Lubmin. Ursprünglich sollten aus Naturschutzgründen erst Ende Mai wieder Rohre für die deutsch-russische Gasleitung verlegt werden. Nun gehen die Arbeiten bereits weiter. Es fehlen nur noch wenige Kilometer.

In der Ostsee baut das russische Verlegeschiff „Fortuna“ nun weiter an der umstrittenen deutsch-russischen Gasleitung Nord Stream 2.„Die „Fortuna“ arbeitet derzeit in deutschen Gewässern gemäß der vorliegenden Genehmigungen und der von den

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN