Mangelnder Ausbau der Netze Noteingriffe ins Stromnetz kosteten 1,4 Milliarden Euro

Von dpa

Im vergangenen Jahr konnten gut 6100 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien nicht genutzt werden - das waren etwa 3 Prozent der gesamten erneuerbaren Erzeugung in Deutschland.Im vergangenen Jahr konnten gut 6100 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energien nicht genutzt werden - das waren etwa 3 Prozent der gesamten erneuerbaren Erzeugung in Deutschland.
Nicolas Armer/dpa

Bonn. Der stockende Ausbau der Netze in Deutschland verursachte auch im vergangenen Jahr massive Kosten. Dafür aufkommen müssen am Ende die Verbraucher über den Strompreis.

Noteingriffe zur Stabilisierung der Stromversorgung in Deutschland haben auch im vergangenen Jahr einen Milliardenbetrag gekostet. Für Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen fielen rund 1,4 Milliarden Euro an, wie aus Zahlen der Bundesnetzage

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN