zuletzt aktualisiert vor

Joint Venture gestartet Enercon-Mutter und EWE wollen vier Milliarden Euro in Windausbau investieren

Gemeinschaftsunternehmen von Enercon-Mutter AWS und EWE will jährlich mehr als 200 Megawatt zubauen.Gemeinschaftsunternehmen von Enercon-Mutter AWS und EWE will jährlich mehr als 200 Megawatt zubauen.
Patrick Pleul/dpa

Osnabrück. Die Aloys Wobben Stiftung (AWS), Alleingesellschafterin des Auricher Windanlagenbauers Enercon, und der Oldenburger Energiedienstleister EWE haben ihr Gemeinschaftsunternehmen auf den Weg gebracht. Bis 2030 sollen vier Milliarden Euro in den Ausbau der Windenergie an Land investiert werden. Auch wenn das Unternehmen herstellerunabhängig agiert, sieht Enercon-Chef Mommen Janssen Chancen für den kriselnden Windanlagenbauer.

Es ist soweit - rund ein Jahr, nachdem die EWE AG und die Aloys Wobben Stiftung (AWS) angekündigt haben, ihre Kräfte zu bündeln und ein Joint Venture zu gründen, hat das Unternehmen seine Arbeit aufgenommen. Alterric heißt das Gemeinschafts

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN