Ein Bild von Thomas Ludwig
27.05.2020, 17:26 Uhr KOMMENTAR

EU-Marktwächter bringen Lufthansa in unangebrachte Turbulenzen

Ein Kommentar von Thomas Ludwig


Die Lufthansa will wieder durchstarten. Doch noch müssen die meisten Flieger am Boden bleiben.Die Lufthansa will wieder durchstarten. Doch noch müssen die meisten Flieger am Boden bleiben.
AFP/Christof Stache

Osnabrück. Die Lufthansa will die geplanten Staatshilfen vorerst nicht in Anspruch nehmen - aus Angst, Auflagen der EU könnten den Konzern wirtschaftlichen schwächen. Brüssel droht mit seiner Wettbewerbskontrolle übers Ziel hinauszuschießen.

Wer in diesen Tagen gen Himmel guckt, ahnt, wie es um die Luftfahrtbranche steht. Dort, wo in der Vergangenheit Kondensstreifen einander kreuzten, ist heute nichts, nur Wolken und endloses Blau. Der Flugverkehr ist infolge der Corona-Pan

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Artikel zum Kommentar

Angeschlagene Airline

Noch keine Entscheidung zu Lufthansa-Rettungspaket


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN