zuletzt aktualisiert vor

Region Osnabrück und Emsland nicht betroffen Telekom schließt jede fünfte Filiale in Deutschland

Weil die Kunden fernbleiben, will die Telekom mehrere deutsche Filialen schließen. Foto: imago images / Arnulf HettrichWeil die Kunden fernbleiben, will die Telekom mehrere deutsche Filialen schließen. Foto: imago images / Arnulf Hettrich
imago images / Arnulf Hettrich

Bonn. Der Telekommunikationsriese Telekom will sein Filialnetz ausdünnen. Kündigungen sollen aber vermieden werden, heißt es.

Die Deutsche Telekom will bis Ende kommenden Jahres etwa jede fünfte Filiale in Deutschland schließen. Grund für die Pläne sei der rückläufige Kundenverkehr in den Filialen bei gleichzeitig steigendem Online-Umsatz, erklärte das Unternehmen am Dienstag in Bonn. Insgesamt 99 der 504 Telekom-Shops sollen bis Ende 2021 geschlossen werden. Die Zahl der Stellen solle sozialverträglich reduziert werden, betriebsbedingte Kündigungen seien ausgeschlossen.

Nach Auskunft eines Telekom-Sprechers sind die Telekom-Filialen in der Region Osnabrück und im Emsland nicht betroffen. Das Unternehmen betreibt Filialen in Osnabrück, Melle, Bramsche, Lingen, Meppen und Papenburg.

Geschäfte sollen Kunden "Erlebnis" bieten

Am Kundengeschäft im Laden wolle die Telekom aber festhalten, hieß es in einer Erklärung. Geplant seien Investitionen in "erlebnisorientierten Ladenbau", in regionales Marketing und Events sowie in lokalen Service.

"Wir glauben dabei an die Kraft der persönlichen Beratung", erklärte Björn Weidenmüller, Geschäftsführer für das Operative Geschäft im Privatkundenbereich. "Auch mittelfristig wird so noch 80 Prozent unseres Vertriebes erfolgen."

Weiterlesen: C&A will Filialen schließen: Was passiert in der Region Osnabrück?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN