zuletzt aktualisiert vor

Texas und Nevada US-Staaten ziehen Einwände gegen Fusion von T-Mobile zurück

Von dpa

John Legere, Chef von T-Mobile US, gibt eine Pressekonferenz. Foto: Gary He/Insider Images/epa/dpaJohn Legere, Chef von T-Mobile US, gibt eine Pressekonferenz. Foto: Gary He/Insider Images/epa/dpa

Austin/Carson City. Der angestrebte Zusammenschluss der US-Telefonanbieter T-Mobile und Sprint hat weitere Hürden genommen. Zwei US-Bundesstaaten lassen ihre Klagen gegen die milliardenschwere Fusion fallen. Am Ziel ist die Tochter des Bonner Telekom-Konzerns aber noch immer nicht.

Die US-Bundesstaaten Texas und Nevada geben ihren Widerstand gegen die milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint auf. Texas' Generalstaatsanwalt Ken Paxton gab am Montag (Ortszeit) eine Einigung be

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN