Ein Bild von Nina Kallmeier
31.10.2019, 16:56 Uhr KOMMENTAR

Fiat Chrysler und PSA: Starke Partner für die Zukunft?

Ein Kommentar von Nina Kallmeier


Fiat Chrysler und PSA wollen fusionieren. Foto: Uli Deck/dpaFiat Chrysler und PSA wollen fusionieren. Foto: Uli Deck/dpa
picture alliance/dpa

Osnabrück. Durch die Fusion zwischen dem italienischen Autobauer Fiat Chrysler und dem französischen Konzern PSA entsteht der weltweit viertgrößte Hersteller mit einem angestrebten Absatz von 8,7 Millionen Fahrzeugen pro Jahr. Synergien zu heben ist in der derzeit angespannten Branchenlage wichtiger denn je, doch kann das gelingen? Ein Kommentar.

Plötzlich ging alles ganz schnell: Gerade erst hatten Fiat-Chrysler und PSA Gespräche über eine mögliche Fusion verkündet, schon ist sie beschlossen. Damit sind die Italiener in einem Punkt konsequent: Nach den gescheiterten Gesprächen mit

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN