Ein Bild von Melanie Heike Schmidt
14.10.2019, 20:06 Uhr KOMMENTAR

Huawei bei 5G-Ausbau weiter im Spiel: Pest oder Cholera?

Ein Kommentar von Melanie Heike Schmidt


Sonnige Aussichten? Nicht ganz. Noch steckt die von der Mehrheit der deutschen Unternehmen herbeigesehnte schnelle 5G-Mobilfunktechnologie in den Kinderschuhen. Foto: Matthias Balk/dpaSonnige Aussichten? Nicht ganz. Noch steckt die von der Mehrheit der deutschen Unternehmen herbeigesehnte schnelle 5G-Mobilfunktechnologie in den Kinderschuhen. Foto: Matthias Balk/dpa

Osnabrück. Kritik kommt aus Washington, Brüssel und auch hierzulande aus der Politik. Doch trotz der Bedenken darf Huawei beim Ausbau des deutschen 5G-Mobilfunknetzes wohl auch in Zukunft mitmischen. Die Angst vor möglicher Spionage aber bleibt. Dennoch: Es war vernünftig, den chinesischen Konzern nicht auszuschließen.

Dass US-Präsident Donald Trump vor der Beteiligung von Huawei beim Ausbau des deutschen 5G-Mobilfunknetzes warnt, ist angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und China logisch. Die Begründung indes wirkt absurd: Trump sorge sich um die Sicherheit, heißt es, gemeint sind Spionageattacken. Wer sich an den NSA-Abhörskandal erinnert, kann sich ein Stirnrunzeln kaum verkneifen. Trump hofft wohl eher, beim 5G-Ausbau US-Akteure ins Spiel bringen zu können.

Dass die EU-Kommission ebenfalls vor Anbietern fern der EU warnt, wiegt schwerer. Dennoch ignoriert Deutschland beide Warnungen. Denn ohne Huawei wird es nichts mit dem schnellen 5G-Ausbau. Weder europäische Player wie Ericsson oder Nokia noch US-Firmen wie Cisco oder Oracle haben das Know-how des Branchenprimus aus China. Schon jetzt kommt kein deutsches Netz ohne Teile der Chinesen aus.

Doch was ist mit der Sicherheit? Was, wenn die cleveren Huawei-Techniker das neue Netz infiltrieren? Die Gefahr ist real, doch sie bezieht sich nicht allein auf China. Am Ende hat die Regierung die Wahl zwischen Pest und Cholera: Ohne Huawei riskiert sie einen lahmen G5-Ausbau, mit Huawei Angriffe von Spionen. Dass sich Berlin für Tempo entscheidet, ist angesichts schwächelnder Wirtschaft nur vernünftig. Gut die Hälfte aller hiesigen Unternehmen nennt die Verfügbarkeit von 5G „wichtig“.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN