Ein Bild von Klaus Wieschemeyer
24.09.2019, 17:54 Uhr KOMMENTAR

VW-Problemfall Pötsch

Ein Kommentar von Klaus Wieschemeyer


Mit Vorstandschef Herbert Diess (links) und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Dieter Pötsch 
rücken amtierende VW-Spitzenleute ins Visier der Staatsanwaltschaft. Foto: Imago ImagesMit Vorstandschef Herbert Diess (links) und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Dieter Pötsch rücken amtierende VW-Spitzenleute ins Visier der Staatsanwaltschaft. Foto: Imago Images

Hannover. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Anklage gegen den Aufsichtsratschef, sowie den aktuellen und einen früheren Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen erhoben. Das engt die Beinfreiheit des aktuellen Konzernchefs ein.

Kaum ist der bunte e-mobile VW-Zukunftsstand auf der Automobilmesse IAA Geschichte, holt die Vergangenheit den Konzern wieder ein: Mit der Anklageerhebung gegen VW-Chef Herbert Diess und dessen Chefkontrolleur Hans Dieter Pötsch ist Dieselgate endgültig in der amtierenden Spitze des Konzerns angekommen. Unerwartet kommt der Vorwurf der Marktmanipulation im Herbst 2015 nicht. Seit Monaten wird in Wolfsburg mit der Anklage gerechnet. Dass sich der Konzern hinter seine Spitzenleute stellen würde, war klar. Und es ist wahrscheinlich, dass diese Treue sogar bei einem Gerichtsverfahren anhalten würde.

Dabei belasten die neuen Vorwürfe die Verdächtigen unterschiedlich hart: Diess war erst 2015 frisch zum Konzern gekommen. Dass der VW-Neuling den Kapitalmarkt gekonnt an der Nase herumgeführt hat, dürfte vor Gericht schwer zu beweisen sein. Anders sieht es da beim einstigen VW-Granden Martin Winterkorn aus. Und noch mehr bei Pötsch. Der gehörte als langjähriger Finanzchef schon 2015 zum Inventar des Konzerns. Dass Pötsch als Aufsichtsratschef diese Zeit aufarbeiten soll, ist auch ohne Anklage problematisch. 

Für Diess bedeutet der Vorwurf vor allem eine Einschränkung der eigenen Beinfreiheit. Doch das dürfte er vorausgeahnt haben: Seit seinem Start hat er den Umbau des Konzerns radikal vorangetrieben. Als ob er ahnte, dass er dazu vielleicht nur wenig Zeit haben könnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN