Neue Erkundungsbohrungen Neptune Energy sieht Potenziale für Öl- und Gasförderung

Eine Bohrung auf einem Förderplatz der Neptune Energy in Rühlertwist. Hier wird Erdöl gefördert.Eine Bohrung auf einem Förderplatz der Neptune Energy in Rühlertwist. Hier wird Erdöl gefördert.

Osnabrück. „Interessante Wachstumsperspektiven“ für die Öl- und Gasförderung in Deutschland erkennt die Neptune Energy mit Sitz in Lingen.

In Adorf in der Grafschaft Bentheim sowie in Schwegenheim in Rheinland-Pfalz hat die Firma Erkundungsbohrungen abgeschlossen und will noch in der zweiten Jahreshälfte die Bohrarbeiten aufnehmen, wie es gestern hieß. Auch auf dem Ölfeld Rühlermoor bei Twist verantwortet Neptune nach eigenen Angaben aktuell zwei neue Bohrungen. 

Bereits im Juli hatte Neptune Energy sich mit Wintershall Dea über den Erwerb von Anteilen an Erdöl- und Erdgasfeldern im Emsland und der Grafschaft Bentheim verständigt. Zudem darf die Firma im Landkreis Leer ab dem 1. September auf einem 82 Quadratkilometer großen Gebiet für fünf Jahre nach Öl- und Gasvorkommen suchen.

Die durchschnittliche Tagesproduktion in Deutschland konnte Neptune Energy im ersten Halbjahr 2019 mit 12700 Barrel Öl-Equivalent fast konstant halten. Im Vorjahreszeitraum waren es nach Angaben eines Sprechers 13000 Barrel gewesen.

Die deutsche Tochtergesellschaft von Neptune Energy beschäftigt nach eigenen Angaben rund 500 Mitarbeiter und hat ihre Zentrale in Lingen. Die Aktivitäten in Deutschland tragen rund 9 Prozent zur weltweiten Öl- und Gasförderung der gesamten Gruppe bei, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN