Ein Bild von Nina Kallmeier
26.07.2019, 18:55 Uhr KOMMENTAR

Kohleausstieg: Deutschland ist nicht alleine

Ein Kommentar von Nina Kallmeier


Der Kohleausstieg steht in Deutschland in der Kritik. Prognosen belegen, dass Kohle weltweit noch auf Jahrzehnte eine überragende Rolle für die Energieversorgung spielen wird. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++Der Kohleausstieg steht in Deutschland in der Kritik. Prognosen belegen, dass Kohle weltweit noch auf Jahrzehnte eine überragende Rolle für die Energieversorgung spielen wird. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Osnabrück. Für die Wissenschaft ist das Verbrennen von Kohle der Klimakiller Nummer eins. Und dennoch: Kohle wird weltweit noch auf Jahrzehnte ein bedeutender Energieträger bleiben. Das ergeben praktisch alle Prognosen aus der Energiewirtschaft. Ein Kommentar.

Kritikern des deutschen Kohleausstiegs wird diese Nachricht wie gerufen kommen: Unabhängig davon, wann Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigt, bleibt Kohle noch auf Jahrzehnte ein bedeutender Energieträger. Warum also am Ausstieg festhalten? Diese Frage wird wieder aufkommen. Insbesondere, da die Energiekosten in Deutschland schon heute zu den höchsten in Europa zählen.

Um die Energiewende voranzubringen und das Klima zu schützen, werden Aktivisten rund um die Fridays-for-Future-Bewegung den Kritikern entgegnen. Diese Argumente sind berechtigt. Deutschland ist nicht Vorreiter, wenn es um den Ausstieg aus der Kohleverstromung geht – auch wenn das gerne behauptet wird. Auf der Bonner Klimakonferenz haben sich mehr als 20 Staaten zusammengeschlossen, die aussteigen wollen. In Großbritannien soll das letzte Kraftwerk schon 2025 seinen Dienst einstellen, in Schweden sogar noch früher. Das Problem: Jene Staaten, die aktuell die meiste Kohle verbrauchen, sind nicht unter den Vorreitern.

Ein westlicher Alleingang in Sachen Kohleausstieg wird das Klima also nicht retten. Und dennoch ist es sinnvoll, auch in Deutschland die Kraftwerke abzuschalten. Ob das zeitgleich zum Atomausstieg sein sollte, ist eine andere Diskussion. Hier steht Deutschland im Vergleich mit seinen Nachbarn tatsächlich alleine da.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN