Ein Bild von Manuel Glasfort
31.05.2019, 17:05 Uhr KOMMENTAR

Stromanbieter wechseln und Wettbewerb anheizen

Ein Kommentar von Manuel Glasfort


Viele Stromkunden bleiben trotz hoher Preise ihrem Versorger treu. Foto: dpaViele Stromkunden bleiben trotz hoher Preise ihrem Versorger treu. Foto: dpa
Jan Woitas

Osnabrück. Stromkunden ärgern sich schon lange über die Praxis der Versorger, steigende Kosten rasch weiterzureichen, sinkende aber nur mit Verzögerung – wenn überhaupt. Wenn manche Anbieter dann bei Strompreiserhöhungen auch noch stärker zulangen, als eigentlich nötig wäre, ist das schlicht unverschämt.

Die gute Nachricht ist: Auch wenn die Kunden die Preiserhöhung nicht verhindern können, steht ihnen der Weg zur Konkurrenz offen. Vergleichsportale im Netz bieten seit Langem einen Überblick über die Anbieter mit den besten Konditionen. Und obwohl sich ein Wechsel bequem von zu Hause erledigen lässt, scheuen die meisten Verbraucher immer noch diesen Schritt. Es ist verrückt: Viele Autofahrer steuern die günstigste Tankstelle im Umkreis an, auch wenn sie dafür etwas weiter fahren müssen. Aber um den Stromanbieter zu wechseln, fehlt die Energie. Dabei sind die Wettbewerbsbedingungen perfekt: Viele Anbieter, hohe Preistransparenz und dazu eine Ware, die keine Qualitätsunterschiede aufweist. 

Es wird höchste Zeit, dass die Kunden den Wettbewerb der Anbieter stärker anheizen, um den Preisanstieg wenigstens etwas zu dämpfen. Allerdings lauern auch hier Fallstricke: Manche Anbieter locken Kunden mit Billigtarifen und Wechselboni an – und erhöhen später kräftig die Preise. Einige Strom-Discounter sind bereits pleite gegangen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN